Minimale Kosten, maximale Wirkung – bedruckte Kaffeebecher sind ein beliebtes Werbemittel und werden von großen und kleinen Unternehmen gleichermaßen genutzt, um Werbebotschaften mit geringem Aufwand effektiv zu verbreiten. Doch auch für Privatpersonen eignet sich ein individuell gestalteter Becher wunderbar als einzigartiges Geschenk oder ganz persönliches Erinnerungsstück.

Allerdings gibt es einige Dinge, die bei der Bechergestaltung beachtet werden sollten, damit das Endresultat auch wirklich den Vorstellungen entspricht. Hier findest du einige Tipps, mit denen das Becherdesign garantiert gelingt:

Kaffeebecher kannst du individuell gestalten
Kaffeebecher kannst du individuell gestalten
© Brooke Lark via unsplash.com / CC0

1. Auf die Qualität der Becher achten

Wird der Becher beim ersten Kontakt mit Flüssigkeit undicht, kommt auch das ausgeklügeltste Design nicht angemessen zur Geltung. Aus diesem Grund ist es ratsam, den Becherhersteller sorgfältig auszuwählen und nicht gleich auf das günstigste Angebot anzuspringen. Für Unternehmer bietet es sich an, zunächst eine kleinere Bestellung aufzugeben, um die Qualität der Becher überprüfen zu können.

Tipp: Für das Gestalten der Becher eignet sich besonders der Adobe Illustrator, da dieser am meisten Flexibilität bei der Anpassung an das Becher-Template ermöglicht. Doch auch mit InDesign oder Photoshop können sehr gute Ergebnisse bei der Bildbearbeitung erzielt werden.

2. Ein schlichtes Design hebt wichtige Informationen hervor

Dieser Tipp gilt vor allem für Unternehmer, die möglichst viele Menschen mit ihrem Becheraufdruck erreichen wollen – doch auch für Privatpersonen kann es ratsam sein, einige grundlegende Gestaltungsregeln im Hinterkopf zu behalten. Denn nicht selten wird der Fehler gemacht, möglichst viele Details und Informationen auf der Becheroberfläche unterbringen zu wollen. Das führt jedoch nicht nur dazu, dass der Becher schnell überladen wirkt, sondern überfordert auch das Auge des Betrachters, so dass die eigentliche Botschaft oft verloren geht. Ein schlichtes Design wirkt außerdem häufig stilvoller und moderner als planloses Gestaltungs-Wirrwarr.

Sprüche passen auf Kaffeebechern immer gut
Sprüche passen auf Kaffeebechern immer gut
© John-Mark Smith via unsplash.com / CC0

3. Sehr kleiner Text ist oft nicht lesbar

Ab einer Schriftgröße von 6 pt. sind Schriftzüge und Symbole wie ©, ® oder TM in der Regel nicht mehr lesbar. Auch bei einer Linienstärke unter 0,5 pt. kann das tatsächliche Ergebnis von der Darstellung auf dem Bildschirm abweichen.

Tipp: Drucke dein Design einmal mit dem eigenen Drucker auf ein Blatt Papier. Ist der Text gedruckt nicht mehr lesbar, wird er das auf dem Becher mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht sein.

Werbung
Vorheriger ArtikelEigene Bar zu Hause einrichten – Ideen für die Gestaltung
Nächster ArtikelDIY Bastelidee im Herbst: Zweig mit Bucheckern