Nicht nur feine Drinks lassen sich zu Hause an einer schicken Hausbar genießen. Auch der Kaffee zwischendurch schmeckt hier besonders gut, denn die Bar ermöglicht ein klein wenig Entspannung zwischendurch. Allein das Sitzen auf einem Barhocker lässt dieses Gefühl der Gemütlichkeit in uns aufsteigen. Kein Wunder, dass eine Bar zu Hause sich in diesen Tagen wieder zunehmender Beliebtheit erfreut. Welche Möglichkeiten du hast, um einen solchen Bereich bei dir aufzubauen, kannst du hier nachlesen.

Der klassische Servierwagen

Klein aber oho ist der Servierwagen. Aus Metall mit Glasflächen erinnert er sogar ein wenig an den Tresen einer Bar. Du kannst hier verschiedene Getränke auf einer Ebene aufbewahren und auf der zweiten Ebene deine Gläser verstauen.

Der Servierwagen wie der von AUDENZA hat den Vorteil, dass du ihn im Raum frei bewegen und an einer anderen Stelle positionieren kannst. Du kannst ihn auch gänzlich umfunktionieren und daraus einen Beistelltisch für Geschirr und Besteck auf einer Party machen. Trotzdem eignet sich der Servierwagen natürlich herrlich als glanzvolle, mobile Bar in deinem Wohnzimmer. 

Die kleinste Form einer Hausbar ist der Servicerwagen
Die kleinste Form einer Hausbar ist der Servicerwagen
© AUDENZA

Ein Sideboard als Bar zu Hause nutzen

Wenn du nicht gebügend Platz für eine Hausbar mit Barhockern, Tresen und Schränken hast, kann ein schickes Highboard die Alternative sein. Dafür benötigst du nur ein wenig Platz an einer Wand. Im Schrank selbst verstaust du die Utensilien zum Cocktail-Mixen. Oben auf die Ablagefläche können Karaffen mit deinen bevorzugten Getränken sowie einige Gläser auf einem Tablett ihren Platz finden. Hänge darüber am besten einige passende Poster, die den Flair einer Bar zum Ausdruck bringen. Schon wird der Bereich in deinem Wohnzimmer zum echten Blickfang. Die nachfolgende Auswahl findest du bei dearsam.de:

Posterbeispiele von dearsam.de für Wandgestaltung, passend zur Hausbar
Posterbeispiele von dearsam.de für Wandgestaltung, passend zur Hausbar

Wenn du dein Sideboard zusätzlich mit hübschen Lichteffekten ausstattest, wird sie vor allem abends optisch noch mehr zum Highlight.

Sitzmöglichkeit mit Hockern

Du möchtest gern auf Hockern Platz nehmen, hast aber nicht genügend Raum für eine richtige Bar? Dann reicht eine stabile Wandkonsole,  an der du allein oder mit Bekannten zwischendurch gemütlich sitzen kannst. 

Die Wandkonsole sollte schon sehr ordentlich mit entsprechenden Haltern befestigt werden, damit man sich problemlos auf diesen improvisierten „Tisch“ lehnen kann. Engagiere dazu am besten einen Fachmann oder lass‘ dir entsprechend ein Angebot für einen Wandtisch geben, der an dein Raumangebot angepasst ist. Eine Tiefe von 30-40 cm sollte für den Tisch mindestens eingeplant werden. 

Barhocker mit Samt wie diese von Cult Furniture oder lieber Lederbezug? Da ist der eigene Geschmack gefragt. 

Kleine Bar an der Wand mit samtbezogenen Hockern
Kleine Bar an der Wand mit samtbezogenen Hockern
© Cult Furniture

Eigene Hausbar mit Tresen und Barhockern

Wer häufig Freunde und Bekannte zu Hause hat und bis tief in die Nacht seine Drinks und ausgiebiges Feiern genießen mag, dem wird sicherlich eine „echte“ Hausbar am besten gefallen. Doch hierfür benötigt man genügend Platz, vielleicht sogar einen eigenen Raum. Manch einer richtet sich eine solche Bar zu Hause im Keller ein – wenn man denn einen Keller hat! Neben Spüle, Kühlschrank und Schränken ist der Tresen mit seinen Barhockern hier der wichtigste Teil.

 

Klassische Hausbar mit Tresen und Barhockern
Klassische Hausbar mit Tresen und Barhockern
© Gerson Repreza via unsplash.com / CC0

Die Küche als Hausbar 

Da immer mehr moderne Küchen mit einer Kochinsel oder einem langen Tresen ausgestattet sind, bietet sich hier eine Sitzmöglichkeit auf Barhockern nahezu an. Stellst du entsprechende Getränke und Gläser auf hübschen Tabletts bereit, kann die Party hier beginnen oder einfach nur ganz entspannt der Drink am Abend genossen werden.

Küche mit Tresen als Bar nutzen
Küche mit Tresen als Bar nutzen
© MYFACE

Wenn innen kein Platz ist: Bar auf der Terrasse

Am Ende möchte ich euch darauf hinweisen, dass man auch draußen bei angenehmen Temperaturen sehr gut auf Barhockern sitzen und einen Drink genießen kann. Na klar, Gläser und Getränke muss man dann erstmal nach draußen – aber dafür erwarten einen hier frische Luft und ein echtes Feierabend-Gefühl.

Draußen einen Drink genießen
Draußen einen Drink genießen
© Garden Trading
Vorheriger ArtikelHerbstliche Tischdekoration – 5 Inspirationen
Nächster ArtikelDesigns für Kaffeebecher entwerfen – so geht’s!