Wir alle kommen tagtäglich damit in Berührung und doch ist sie im Endeffekt oft nur nerviger Müll, der wieder entsorgt werden muss – die Lebensmittelverpackung. So überflüssig sie in vielen Fällen auch scheint, ohne sie geht es einfach nicht. Was oft nur als etwas Plastikfolie und Kartonage abgetan wird, hat in vielen Fällen eine enorme Bedeutung für die Sicherheit der von uns konsumierten Lebensmitteln.

In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf die 5 essenziellen Sicherheitsverfahren, die bei der Verpackung von Lebensmitteln berücksichtigt werden müssen, damit Lebensmittel heil bei uns am Esstisch ankommen und auch nach langen Transport- und Lagerzeiten noch sicher für den Verzehr sind.

Viele Sicherheitsverfahren bei der Lebensmittelverpackung sorgen dafür, dass wir diese zu Hause nach Transport und Lagerzeiten noch unbeschadet verzehren können
Viele Sicherheitsverfahren bei der Lebensmittelverpackung sorgen dafür, dass wir diese zu Hause nach Transport und Lagerzeiten noch unbeschadet verzehren können
© elnariz - Stock images by Depositphotos

Sicherheitsverfahren Nummer 1: Mehrschichtige Verpackungen

Verpackungen werden in vielen Fällen nur als Schutz gegen sichtbare Verschmutzungen und physische Beschädigungen gesehen. Doch die passende Umverpackung schützt Lebensmittel nicht nur von sichtbaren Schäden, sondern auch vor chemischen und mikrobiellen Einflüssen. Diese Einflüsse sind mit dem freien Auge oft nicht sichtbar, aber die Auswirkungen sind im Endeffekt um einiges gravierender sein können als ein optischer Makel.

Das Verpackungssystem, das für Lebensmittel verwendet wird, wird meist in 3 Stufen eingeteilt:

  • Primärverpackung – innerste Verpackung zum Schutz der Lebensmittel
  • Sekundärverpackung – schließt mehrere Primärverpackungen in einem Gebinde zusammen
  • Tertiärverpackung – umfasst alle Sekundärverpackungen

Nicht alle Lebensmittel können mit denselben Verpackungsmaterialien verpackt werden. Bei der Wahl der Verpackung müssen immer die Inhaltsstoffe berücksichtigt werden. Alkoholhaltige Produkte müssen beispielsweise anders verpackt werden als säurehaltige Lebensmittel.

Gerade bei Obst und Gemüse wird für die Primärverpackung häufig LDPE Folie verwendet. LDPE Folie ist flexibel und eignet sich perfekt dazu, unförmige Produkte sicher zu verpacken und dem Kunden gleichzeitig einen Blick auf das Produkt zu ermöglichen.

Sicherheitsverfahren Nummer 2: Das richtige Label

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln dient zum einen dem Schutz der Konsumenten und schafft Vertrauen in das Produkt und den Herstellungsprozess. Lebensmitteletiketten enthalten wichtige Informationen wie Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe, Allergene, genetisch veränderte Organismen, Mindesthaltbarkeitsdatum oder Herkunft. Alle Lebensmittelhersteller in der EU sind verpflichtet, bestimmte Informationen gut lesbar in einer festgeschriebenen Schriftgröße auf der Verpackung anzubringen. Eine Kennzeichnung kann direkt auf der Verpackung oder aber auch über ein an dem Gebinde angebrachte Etikett erfolgen. Die Lebensmittelkennzeichnung ist in der EU vereinheitlicht, um den Verbrauchern ein sicheres und gleichbleibendes System zu bieten.

Etiketten gewährleisten die Rückverfolgbarkeit. Verbraucher haben damit über die Angaben die Möglichkeit, ein Nahrungsmittel über alle Produktions-, Verarbeitungs- und Vertriebsstufen hinweg nachzuverfolgen.

Außerdem kann die Chargenkennzeichnung zur Identifizierung von Lebensmitteln verwendet werden. Die Chargenkennzeichnung besteht aus einem Code, der auf den Verkaufseinheiten von Lebensmitteln vermerkt wird, die unter denselben Bedingungen hergestellt wurden. Für den Lebensmittelhersteller ermöglicht die Chargennummer die direkte Identifizierung der Produktionscharge. Dies ist zum Beispiel im Falle eines notwendigen Produktrückrufs äußerst wichtig.

Sicherheitsverfahren Nummer 3: Materialwahl

Sogar die Druckfarbe, die auf der Verpackung verwendet wird, spielt eine Rolle, wenn es um die Sicherheitsverfahren bei der Verpackung von Lebensmitteln geht. So muss bei der Tinte darauf geachtet werden, dass sie keine gefährlichen Inhaltsstoffe enthält, die durch die Verpackung in die Lebensmittel gelangen könnten. Das Lebensmittel in der Verpackung kann somit einen direkten Einfluss auf die Art der verwendeten Tinte, die verwendet werden darf, haben.

Die richtige Verpackung ist nicht nur aus der Perspektive der Sicherheit wichtig, sondern sie erhöht auch die Haltbarkeit des Lebensmittels. Schlechte und fehlerhafte Verpackungen führen zu einer kürzeren Haltbarkeit, die wiederum gesundheitliche Probleme bei Lebensmitteln verursacht.

Die meisten Menschen gehen davon aus, dass die Konservierung von Lebensmitteln bei niedrigen Temperaturen ihre Haltbarkeit verbessert. Dies ist jedoch nur teilweise richtig. Die Lebensmittel in der Verpackung zersetzen sich immer noch, wenn sie Sauerstoff ausgesetzt sind. Aus diesem Grund sollte die richtige Verpackung so beschaffen sein, dass die Lebensmittel nicht der Luft ausgesetzt sind. Die richtige Verpackung ist also der Schlüssel zur sicheren Aufbewahrung von Lebensmitteln über einen längeren Zeitraum hinweg. Gleichzeitig sollte aber auch immer auf die Nachhaltigkeit geachtet werden, da diese auch zunehmend eine wichtigere Rolle beim Kundenempfinden spielt.

Sicherheitsverfahren Nummer 4: Produktionsnormen

Der Herstellungsprozess ist ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Verpackung von Lebensmitteln. Die Herstellungsanlage und die angewandten Verfahren müssen alle Sicherheits- und Qualitätsstandards einhalten, um so zu gewährleisten, dass die Lebensmittel nicht beeinträchtigt werden. Ein Beispiel dafür ist die Produktionsumgebung, in der die Lebensmittelverpackungen hergestellt bzw. die Produkte verpackt werden. Die Umgebung in der Fertigungseinrichtung hat einen direkten Einfluss auf die Nahrungsmittelsicherheit.

Wenn etwas nicht an der richtigen Stelle steht oder jemand in der Anlage die Vorschriften nicht befolgt, kann dies ernsthafte Auswirkungen auf die Qualität und Sicherheit der Lebensmittel haben. Schon ein nicht richtig verschlossenes Glas kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Die Hersteller müssen sicherstellen, dass die Anlagen ordnungsgemäß desinfiziert werden und dass die Mitarbeiter die Vorschriften für die persönliche Hygiene einhalten.

Sicherheitsverfahren Nummer 5: Vorgaben

Auf der ganzen Welt erlegen die Regierungen den Herstellern von Lebensmittelverpackungen Vorschriften auf, um die sichere und hygienische Fertigung von Verpackungen, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, zu gewährleisten. Diese Vorschriften sollen sicherstellen, dass stets qualitativ hochwertige und hygienisch einwandfreie Verpackungen verwendet werden.

Gemeinsam mit den anderen 4 Sicherheitsverfahren für Lebensmittelverpackungen schützen diese Vorschriften die Verbraucher vor chemischer und mikrobiologischer Verunreinigung. Die Einhaltung der Vorschriften bei der Lebensmittelverpackung gewährleistet, dass die Verbraucher Lebensmittel kaufen, die korrekt zubereitet und hergestellt wurden und deren Zutaten auf dem Etikett richtig und vollständig angegeben sind.

Werbung
Vorheriger ArtikelDiese 5 Gründe sprechen für Social Media Marketing
Nächster ArtikelGeld sparen beim Shopping im Internet: Das sind die besten Methoden