Wir kennen doch alle das Problem von trockenen und strapazierten Händen in der kalten Jahreszeit. Hier ist die richtige Handpflege im Winter enorm wichtig. Durch die Corona-Pandemie und das ständige Hände-Desinfizieren ist es noch schwieriger, die Haut an dieser Stelle gesund und gepflegt zu erhalten. Ich möchte dir hier ein paar Tipps für schöne und gepflegte Hände geben.

Hautpflege im Winter ist bei trockener Haut extrem wichtig
Hautpflege im Winter ist bei trockener Haut extrem wichtig
© slavoljubovski via unsplash.com / Pixabay License

Hautpflege im Winter besonders wichtig bei sensibler Haut

Es gibt Menschen, die sehr empfindliche Hände haben und schnell unter Rötungen und Juckreiz leiden. Risse an den Händen sind da keine Seltenheit. Durch das ständige Händewaschen und Desinfizieren ist es oft noch extremer als in den vergangenen Jahren. Das Desinfizieren zerstört die natürliche Hautbarriere und trocknet unsere Hände stark aus. Die warme Heizungsluft und die kühlen Außentemperaturen wirken zusätzlich austrocknend. Die nachfolgenden Tipps sollten dir dabei helfen, deine Haut durch die richtige Pflege auch im Winter wieder in den Griff zu bekommen.

Das richtige Händewaschen

Als erstes ist es wichtig, die Hände richtig zu waschen, denn das wird häufig unterschätzt. Zu heißes Wasser kann auf der Haut Schaden anrichten, daher sollte man seine Hände lieber mit lauwarmen Wasser abspülen. Ganz wichtig ist auch, dass die richtige Handseife verwendet wird. Am besten ist eine pH-neutrale Waschlotion. Die Hände sollten nach der Reinigung auch unbedingt immer gut abgetrocknet werden.

Zusätzliche Pflege der Hände

Es ist zu empfehlen, nach der Reinigung unbedingt eine reichhaltige Creme für die Hände zu verwenden. Sie sollte nicht nur reich an wertvollen Fetten sein, sondern am besten auch ohne zusätzliche Duftstoffe auskommen. Das ist wichtig, wenn man eine sensible Haut hat. Man kann eine Creme wie die Handcreme Blue Lagoon nicht nur am Tag sondern auch vor dem Schlafengehen benutzen, dann ist die Haut auch wunderbar weich und geschmeidig. In der Nacht zieht die Creme dann in die Haut ein und wirkt optimal.

Genau wie Fußbäder sind auch Handbäder schön entspannend und pflegend zugleich. Hier kannst du etwas Olivenöl in warmes Wasser geben und die Hände eine Weile darin baden.

Wenn man schon wunde und rissige Hände hat, sollte man sich eine Creme gegen die Entzündung holen und gegebenenfalls auch seine Hände bei einem Arzt kontrollieren lassen. Wenn man nach draußen in die Kälte geht, sind Handschuhe sehr wichtig. Hierdurch ist die Haut auch bei eisigen Temperaturen optimal geschützt. Besonders angenehm und dabei atmungsaktiv sind Handschuhe aus Lammfell.

Die Ernährung

Es wird einem ständig erzählt, wie wichtig eine gesunde Ernährung ist. Dies bezieht sich auf den ganzen Körper, und somit auch auf die Haut. Wenn die Ernährung stimmt, ist unsere Haut auch gleich viel gesünder. Daher sollte man sich auch einmal mit seiner Ernährung auseinander setzten. Zucker spielt hier eine wichtige Rolle. Versuche doch einmal, den raffinierten Industriezucker so gut es geht aus deiner Ernährung zu streichen. Du wirst schon bald einen positiven Effekt auf deine Haut bemerken. Zudem kann dir eine bessere Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren zu einer schöneren Haut verhelfen. Diese sind vor allem enthalten in fettem Seefisch (Lachs, Hering), Walnüssen und Leinsamen. Omega-3-Fettsäuren haben eine wirken entzündungshemmende Wirkung auf die Haut und versorgen sie mit viel Feuchtigkeit. Probiere doch einmal den leckeren Salat mit Feta, Cranberries und Walnüssen aus!

Außerdem ist es für die richtige Hautpflege im Winter wichtig, dass man genügend trinkt. Ausreichend Flüssigkeit in unserem Organismus ist außerordentlich wichtig und wird ziemlich oft unterschätzt. Auch unsere Haut benötigt nämlich genügend Flüssigkeit, um gesund zu bleiben. Am besten sind ungesüßte Kräutertees und stilles Wasser. Mindestens 2 Liter am Tag sollten es schon sein.

Werbung
Vorheriger ArtikelNeue Freunde finden und halten
Nächster ArtikelDekorationsideen – Produktivität im Homeoffice steigern