Beim Arbeiten im Home Office gehören die richtige Büroausstattung sowie eine ordentliche Portion Motivation dazu, damit man dauerhaft und konstant produktiv sein sein. In diesen Artikel gibt es Tipps für deinen Job-Alltag zu Hause. 

Produktiv arbeiten im Home Office fängt bei der richtigen Büroausstattung an
Produktiv arbeiten im Home Office fängt bei der richtigen Büroausstattung an
© Domenico Loia via unsplash.com / CC0

Die richtige Büroausstattung für das Arbeiten im Home Office

Neben einer funktionierenden Technik mit PC, WLAN und Telefonie beim Arbeiten im Home Office ist es wichtig, dass Schreibtisch und Bürostühle ergonomisch sind. Die Ergonomie sorgt dafür, dass du auf Dauer keine Probleme mit Verspannungen und sonstige gesundheitliche Beschwerden wie Kopf- und Rückenschmerzen bekommst, die von einer falschen Körperhaltung bei der Arbeit herrühren.

Was zeichnet einen ergonomischen Bürostuhl aus?

Ein ergonomischer Bürostuhl wurde speziell für die Nutzung am Arbeitsplatz entworfen, er unterscheidet sich daher erheblich von normalen Bürostühlen. Er soll dazu beitragen, die Gesundheit und den Komfort beim Arbeiten im Home Office zu unterstützen, wenn man längere Zeit am Schreibtisch verbringt. Der ergonomische Bürostuhl hat in der Regel diese besonderen Merkmale:

  • Einstellbare Rückenlehne: Mit einer einstellbaren Rückenlehne kannst du den Neigungswinkel des Stuhls an deine Körperhaltung und -größe anpassen. Dadurch wird die Wirbelsäule gestützt und der Rücken wird entlastet.
  • Einstellbare Armlehnen: Armlehnen, die in der Höhe und in der Neigung verstellt werden, können die Belastung auf Schultern und Arme reduzieren und die Durchblutung hier verbessern.
  • Einstellbarer Sitzhöhe: Dadurch kannst du den Stuhl deine Körpergröße anpassen und sicherstellen, dass die Füße flach auf dem Boden stehen. Verhindere auf diese Weise, dass deine Beine einschlafen oder Schmerzen verursacht werden.
  • Sitzfläche mit Schaumstoffpolsterung: Eine gepolsterte Sitzfläche vermindert den Druck auf den Unterleib und die Beine. Der Sitzkomfort wird so verbessert.
  • Wippmechanismus: Ein Wippmechanismus ermöglicht es, den Neigungswinkel der Sitzfläche leicht zu verändern und dadurch die Durchblutung zu fördern und die Muskelanspannung zu reduzieren.

Wozu benötigt man einen ergonomischen Schreibtisch?

Der ergonomische Schreibtisch wurde speziell für die Verwendung am Arbeitsplatz entwickelt. Ähnlich wie auch der ergonomische Bürostuhl soll er zu größerer Gesundheit und besserem Komfort bei längeren Arbeitszeiten am Schreibtisch sorgen. Beim Kauf eines solchen ergonomischen Schreibtisches sollte man auf diese wichtigen Merkmale achten:

Höhenverstellbar: Ein Schreibtisch, der in Höhe verstellbar ist, ermöglicht es, die Höhe des Schreibtischs an deine Körpergröße anzupassen. Dadurch stellst du sicher, dass deine Arme beim Tippen auf der Tastatur einen 90-Grad-Winkel bilden. Arme und Schultern ermüden auf diese Weise nicht, Schmerzen werden vermieden.

Neigungsverstellbar: Durch einen Schreibtisch mit einer neigungsverstellbaren Tischplatte kannst du den Neigungswinkel der Tischplatte an die Sitzposition und die Augenhöhe anpassen. Hiermit wird die Belastung auf den Nacken und die Augen verringert.

Tastaturauszug: Mit einem Tastaturauszug kannst du die Tastatur in einer ergonomischen Höhe positionieren, um die Belastung auf deine Arme und Schultern zu verringern.

Dokumentenhalter: Der Dokumentenhalter positioniert Unterlagen in einer ergonomischen Höhe, um die Belastung auf den Nacken zu verringern.

Bei der Auswahl von Bürostuhl und Schreibtisch sind immer auch individuelle Bedürfnisse zu berücksichtigen. Wer beispielsweise viel schwitzt, sollte auch das Material des Stuhls näher betrachten, hier kommt eventuell atmungsaktives Mesh als Bezug eher in Betracht als dick gepolsterte Modelle.

So bleibst du dauerhaft motiviert

Damit du im Home Office genauso produktiv arbeiten kannst wie im Büro beim Arbeitgeber selbst, kannst du folgende Tipps anwenden:

  • Realistische Ziele setzen: Erfolgserlebnisse sind wichtig, am besten jeden Tag! Damit du Erfolge hast, solltest du dir realistische Ziele setzen. Konzentriere dich auf diese gesetzten Ziele und mache dir täglich To-Do-Listen, auf denen du Aufgaben abhaken kannst, wenn etwas erledigt ist. Das gibt dir immer wieder das gute Gefühl, Dinge geschafft zu haben.
  • Eine strukturierte Routine für jeden Tag: Struktur im Alltag sorgt für einen Plan. Die Organisation von Aufgaben fällt dir damit einfacher und du hast automatisch auch ein besseres Zeitmanagement.
  • Eine angenehme Arbeitsumgebung herstellen: In deinem Home Office solltest du dich wohlfühlen. Wenn Unordnung und Chaos herrscht, ist dies eher belastend, ablenkend und stresst zusätzlich. Versuche daher, deinen Arbeitsplatz ordentlich zu gestalten. Wenn du gern Tee trinkst oder kühle Getränke, sorge für tolle Tassen oder schöne Karaffen, in denen dein Getränk bereitsteht. Auch luftreinigende Zimmerpflanzen und frische Schnittblumen in einer hübschen Vase auf dem Schreibtisch oder auf der Fensterbank sorgen für eine schöne Dekoration des Raums und ein gutes Gefühl beim Arbeiten im Home Office.
  • Regelmäßig Pausen einplanen: Du solltest unbedingt alle 90 Minuten aufstehen und dir die Beine im Haus kurz vertreten. Hole dir ein neues Getränk aus der Küche oder nimm einen kleinen Snack. Pausen sind wichtig und helfen dir, dich zwischendurch zu entspannen und die Motivation aufrechtzuerhalten.
  • Mit Kollegen in Kontakt bleiben: Deine Kolleginnen und Kollegen sind auch im Home Office oder manche vielleicht auch direkt im Büro beim Arbeitgeber? Versuche, über Videokonferenzen oder Chats mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Nur so kann Teamarbeit auch von zu Hause aus funktionieren und Spaß machen.
Werbung
Vorheriger ArtikelSmart Home: Mehrwert in Kernbereichen
Nächster ArtikelLuxusmarken zum kleinen Preis