Oft habe ich mich schon mit Menschen unterhalten, die krampfhaft versuchen, ihre Zähne nicht zu zeigen. Das gibt einem automatisch das Gefühl, sie hätten etwas zu verbergen oder aber, sie sind ungepflegt. Beides keine attraktiven Eigenschaften. Natürlich kann man etwas für ein strahlendes Lächeln tun! Zum Glück gehört hier mehr dazu als nur weiße, gerade Zähne. Erfahre in diesem Artikel, welche Möglichkeiten du hast.

Ein strahlendes Lächeln fängt bei schönen Zähnen an
Ein strahlendes Lächeln fängt bei schönen Zähnen an
© AntonioGuillemF - Stock images by Depositphotos

1. Fokus auf die Zahnpflege legen

Mindestens zweimal am Tag die Zähne ordentlich putzen, das sollte schon drin sein. Das haben uns schon die Eltern immer wieder erzählt und wir hören es auch immer wieder in der Werbung. Na klar, von nichts kommt nichts – also keine gesunden Zähne ohne regelmäßige Pflege. Auch Zahnseide sollte genutzt werden, damit die Zahnzwischenräume sauber und gepflegt bleiben und damit sich keine Paradontose bildet. Paradontose entsteht dort, wo Ablagerungen längerfristig am Zahn zurückbleiben. Bei ausreichender Pflege bleibt auch der Zahnschmelz gesund, so dass Karies (Zahnfäule) keine Chance hat. Achte darauf, dass du alle drei Monate spätestens deine Zahnbürste austauscht, damit hier platzierte Keime nicht immer wieder in deinen Mund gelangen können.

Zu dem Thema Zahnaufhellung gibt es unterschiedliche Meinungen. Sicherlich sollte man dies in die Hände der Zahnärzte legen und nicht mit Mitteln aus dem Drogeriemarkt an die Thematik herangehen. Hier kann man mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Wenn du beim Zahnarzt bist, denke auch gleich über eine professionelle Zahnreinigung vor Ort nach. Diese kostet zwar etwas, dennoch tust du deinen Zähnen damit immer etwas Gutes und förderst ein strahlendes Lächeln!

2. Zahnstellung korrigieren

Gepflegte Zähne sind die eine Seite, auf der anderen Seite sind Zahnfehlstellungen ein entscheidender Grund dafür, dass man einem ein strahlendes Lächeln nicht möglich ist.

Engstand der Zähne, Überbiss oder schiefe Zähnen gehören zu den gängigsten Zahnfehlstellungen. Im Jugendalter werden diese häufig behandelt und ausgeglichen. Verpasst man dies jedoch, ist ein Aligner später auch als Erwachsener eine großartige Möglichkeit, die Zähne ist die richtige Stellung zu bekommen. Es handelt sich dabei um unsichtbare Kunststoffschienen, die langsam die Zahnstellung korrigieren. Die Aligner Kosten hängen von der Komplexität der Behanlung ab.

3. Verfärbende Lebensmittel meiden

Rotwein mit dem Strohhalm trinken? Ja, zugegebenermaßen ist das merkwürdig. Dennoch sollte man sich bewusst machen, dass viele Lebensmittel färbend auf unsere Zähne wirken. Neben Rotwein ist das vor allem Tee, Kaffee, Tee und dunkle Softdrinks. Wenn du direkt nach dem Genuss dieser Getränke deine Zähne putzt, kannst du eine Verfärbung vermeiden. Als Alternative tut es auch ein pflegendes Kaugummi oder ein Glas Wasser als Spülung – wenn die Zahnbürste und auch das Kaugummi nicht in Reichweite sind.

4. An der Ausstrahlung arbeiten

Zähne sind aber nicht alles, wenn es um ein strahlendes Lächeln geht. In den Ausdruck des Lächelns spielt dein Gesamtwirkung auf die Umwelt zu einem großen Teil mit hinein. Wer immer mürrisch und schlecht gelaunt ist, wird auch mit einem Lächeln nicht groß punkten können.

Gut zu wissen ist, dass beim Lächeln Glückshormone ausgeschüttet werden, Lachen ist also gesund! Das hat eine positive Wirkung auf unsere Ausstrahlung. Du kommst automatisch charismatischer rüber und du strahlst zudem mehr Selbstbewusstsein aus. Insgesamt solltest du offen und freundlich deinen Mitmenschen gegenüber eingestellt sein. 

Ein strahlendes Lächeln kennt kein Alter
Ein strahlendes Lächeln kennt kein Alter
© racorn - Stock images by Depositphotos

5. Für ein strahlendes Lächeln immer ehrlich sein

Ein strahlendes Lächeln kann immer nur aus tiefstem Herzen kommen. Man sieht es dir sofort an, wenn dein Lächeln aufgesetzt und gespielt ist. Warum? Ganz einfach: Die gesamte Mimik spielt in diesem Fall nicht mit. Nur dein Mund bewegt und und der Rest des Gesichts bleibt quasi starr. Zeige beim ehrlichen Lächeln auch immer die Zähne (zumindest ein wenig), kneife deinen Mund also nicht krampfartig zu. Das sieht entspannt und echt aus.

Werbung
Vorheriger ArtikelUmzug wegen Arbeit – Vorteile und Nachteile
Nächster ArtikelWeihnachtsbaumanhänger selber basteln aus Filz