Heutzutage sind Eltern gut beraten, wenn sie die Online-Aktivitäten ihrer Kinder kennen und hier Grenzen setzen. Soziale Netzwerke bergen ein hohes Mobbing-Potenzial, überall findet man problemlos Nachrichten und Videos mit nicht jugendgerechten Inhalten. Verschiedene Apps bieten hier bereits etwas Sicherheit für das Kind, doch auch das Einschränken der täglichen Nutzungsdauer der Online-Medien sowie das Beobachten und Begleiten der Kids beim Surfen sind manchmal sinnvoll.

Online-Aktivitäten überwachen

Wenn die Kinder heranwachsen, sollte man sie nicht allein auf die Gefahren im Internet loslassen. Eine Begleitung der Eltern ist hier sehr sinnvoll. Natürlich kann man über die Einrichtung eines kindergerechten Nutzerzugangs jeden Laptop kindersicher machen. Beim Smartphone und Tablet gibt es verschiedene Kindersicherungs-Apps dafür. Doch Kinder werden größer und irgendwann möchten die Eltern ihnen dann vielleicht auch mehr Freiraum beim Surfen auf dem Laptop ermöglichen. 

Sicher ist sicher: In Anwesenheit der Eltern auf dem Sofa surfen
Sicher ist sicher: In Anwesenheit der Eltern auf dem Sofa surfen
© kreativliste.de
Besonders sinnvoll ist es in diesem Fall, wenn Kinder beispielsweise am Nachmittag oder Abend im Beisein der Eltern auf dem Sofa im Wohnzimmer ihren Surfgewohnheiten nachgehen können. Wenn kein geeigneter Tisch im Wohnzimmer steht, ist dazu eine praktische Laptop-Unterlage wie diese aus Holz gut geeignet. Hier kann sogar eine Maus benutzt werden und die Belüftung vom Laptop klappt auch auf dem Schoß hervorragend. Zudem lässt sich das für die Jugend so wichtige Smartphone parallel in eine Halterung stellen. Wenn beim Kind nun Fragen aufkommen, sind die Eltern immer in der Nähe und das Surfen klappt gefahrlos für das Kind auch auch ohne Filterfunktion auf dem Gerät. Auch können Mutter und Vater jederzeit auf den Bildschirm schauen, um die Aktivitäten der Kinder zu überprüfen und das Kind vor Cybermobbing zu bewahren.
Mit einer Ortungs-App lässt sich der Standort von Kindern über das Smartphone nachvollziehen
Mit einer Ortungs-App lässt sich der Standort von Kindern über das Smartphone nachvollziehen
© Gaelle Marcel via unsplash.com / CC0

Smartphone unterwegs via App orten

Na klar – sobald die Kinder mit dem Smartphone das Haus verlassen, haben Eltern die Kontrolle nicht mehr in der Hand. Sind die dann nicht pünktlich wieder zu Hause, wird mindestens die Mutter unruhig. In solch einem Fall ist eine Handy orten App sehr praktisch. Hiermit kann der derzeitige Standort des Kindes überprüft werden. 

Natürlich sollte man diese Funktion nie missbrauchen, so dass Kinder nicht das Gefühl haben, dass man sie auf Schritt und Tritt verfolgt. 

Werbung
Vorheriger ArtikelPersonalisierte Weihnachtsgeschenke: Schenken mit Charme
Nächster ArtikelKreative Wohnungseinrichtung – Glas macht Spaß