Dass Radfahren gesund für Menschen jeden Alters ist, kann man sich gut vorstellen. Sowohl kleine Kinder wie auch ältere Erwachsene profitieren von der regelmäßigen Aktivität. Es ist zudem preiswert und gut für die Umwelt. Mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkaufen zu fahren, ist eine der zeitsparendsten Möglichkeiten, regelmäßige Bewegung mit dem Alltag zu verbinden. In der ganzen Welt wird das Rad als bequemes Fortbewegungsmittel genutzt und das nicht nur auf dem Weg zum Job, sondern auch in der Freizeit und beim Sport. Erfahre nun, warum das Radfahren auch deine Gesundheit optimal fördern kann.

Viele Menschen wissen, dass Radfahren gesund ist und schwingen sich regelmäßig gern auf ihren Drahtesel
Viele Menschen wissen, dass Radfahren gesund ist und schwingen sich regelmäßig gern auf ihren Drahtesel
© rachwal - Stock images by Depositphotos

Darum ist das Radfahren so beliebt

Es gibt ganze Straßen, die als Fahrradstraßen ausgezeichnet werden. Städte wie Münster gelten sogar als Radfahrerstadt! Kein Wunder, denn Fahrradfahren ist sehr beliebt. Schon zwei bis vier Stunden pro Woche sind ausreichend die allgemeine Verbesserung der Gesundheit. Du kannst dabei bei jedem Wetter in die Pedalen treten, denn es gibt zum Glück ja die passende Radbekleidung, die dich gut vor Wind und Regen schützt! Radfahren hat insgesamt folgende Vorteile:

Geringe körperliche Belastung

Das Fahrradfahren ist im Vergleich zu anderen Sportarten mit nur wenig Überlastung verbunden, zudem ist das Verletzungsrisiko sehr gering.

Gutes Muskeltraining

Alle wichtigen Muskelgruppen werden beim Radfahren beansprucht. Somit trainierst du den ganzen Körper, wenn du in Pedale trittst.

Einfach in der Umsetzung

Du musst kein Muskelpaket sein, um Radfahren zu können. Zwar musst du einmal das Fahren gelernt haben, aber dann wirst du es dein Leben lang können. Man vergisst es nicht mehr.

Fördert Kraft und Ausdauer 

Ganz nach individuellen Möglichkeiten kann man in jeder Intensität Rad fahren. Sogar nach einer Operation oder Krankheit ist ein sanfter Einstieg in diese Art der Bewegung möglich. 

Du sparst Zeit

Als Verkehrsmittel ist das Rad oft schneller als Bus oder Auto. Denn du umgehst damit den Stau und brauchst auch keine Zeit, einen Parkplatz zu finden. 

Überblick über die gesundheitlichen Wirkungen des Radfahrens

Wenn du häufiger Fahrrad fährst, senkst du automatisch das Risiko von Gesundheitsproblemen. Man sollte körperlich regelmäßig in Bewegung kommen, um dauerhaft fit und gesund zu sein. Radfahren kann vor schweren Krankheiten wie Fettleibigkeit, Herzkrankheiten, Krebs, psychischen Erkrankungen, Diabetes und Arthritis schützen. Es handelt sich bei der Bewegungsart hauptsächlich eine aerobe Aktivität. Das bedeutet, dass du damit Herz, Blutgefäße und Lunge trainierst. Du atmest tief, schwitzt mehr oder weniger und deine Körpertemperatur erhöht sich. Hiermit wird die allgemeine Fitness verbessert.

Mögliche gesundheitliche Vorteile bei regelmäßigem Radfahr-Training:

  • Verbesserung der kardiovaskulären Fitness
  • Steigerung der Muskelkraft und Flexibilität
  • Verbesserung der Gelenk-Beweglichkeit
  • Abbau von Stresshormonen
  • Bessere der Körperhaltung und Koordination
  • Knochenstärkung
  • Abbau von Körperfett
  • Vorbeugung oder Behandlung von Krankheiten
  • Verringerung von Angstzuständen und Depressionen
Den Weg zur Arbeit kannst du mit dem Rad sinnvoll für deine Gesundheit einsetzen
Den Weg zur Arbeit kannst du mit dem Rad sinnvoll für deine Gesundheit einsetzen
© VitalikRadko - Stock images by Depositphotos

Aus diesen 5 Gründen sollte man regelmäßig Radfahren

1. Einfach Gewicht halten oder sogar abnehmen

Durch Radfahren kannst du das Gewicht kontrollieren oder auch reduzieren. Der Stoffwechsel wird beim Training angeregt, du baust Muskeln auf und verbrennst Körperfett. Variiere Zeit und Intensität deines Trainings und passe es an deine körperlichen Möglichkeiten an. Du kannst dich langsam steigern. Möchtest du gezielt abnehmen, gehört allerdings dazu, dass du eine gesunde Ernährung in den Alltag einplanst. 

Wenn du gleichmäßig und mit niedriger Intensität Rad fährst, verbrennst du in der Stunde etwa 300 Kalorien. Sofern du abnehmen möchtest, solltest du rund 2000 Kalorien pro Woche durch Sport verbrennen. Das kannst du aber schnell erreichen: Wenn du nur eine halbe Stunde zur Arbeit fährst, bist du am Tag mit Hin- und Rückfahrt schon bei einem Verbrauch von 300 Kalorien. Das addiert sich bei fünf Arbeitstagen zu 1500 Kalorien. Weitere 500 Kalorien schaffst du am Wochenende auch noch!  

2. Training für Herz-Kreislauf-System

Dass Radfahren gesund für das Herz-Kreislauf-System ist, sollten jedem bekannt sein. Schlaganfall, Bluthochdruck und Herzinfarkt sind die häufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen in unserer Welt. Wenn du regelmäßig Rad fährst, werden Herz, Lunge und auch dein Kreislauf stimuliert. Du stärkst die Herzmuskulatur und senkst dauerhaft den Ruhepuls. Zudem tust du aktiv etwas zur Reduktion deiner Blutfettwerte. Das verringert dein persönliches Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.

3. Stärkung der Muskeln und Knochen

Da du beim Radfahren unterschiedliche, große Muskelgruppen beanspruchst, verbessert sich automatisch deine Kraft, das Gleichgewicht und die Koordination. Das ist wiederum optimal, um Stürze oder auch Knochenbrüche zu verhindern.

Wenn man unter Arthrose leidet, ist das Fahrradfahren als gelenkschonende Sportart sehr gut für die Aktivität in der Freizeit geeignet.

4. Verbesserung der Haltung

Man kann sich gut vorstellen, dass Radfahren gesund für die verbesserte Körperhaltung ist. Durch das Anspannen verschiedener Muskeln im Rückenbereich, Brust und Armen beim Training wird der aufrechte Gang und eine bessere Haltung des Oberkörpers gefördert. 

5. Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten

Einige Studien deuten darauf hin, dass sich eine regelmäßige Bewegung positiv auf die Reduktion von Krebsentstehung auswirkt. Auch in Bezug auf Diabetes Typ 2 gibt es bereits Forschungsergebnisse, die auf eine positive Wirkung von Bewegung hindeuten. Bewegungsmangel steht hier in Verdacht, die Krankheit zu begünstigen. Durch den Spaß und die Freude, die beim Radfahren entsteht, können auch Angstzustände und Depressionen abgeschwächt werden. Nicht nur körperlich sondern auch psychisch ist demnach also das Radfahren gesund!

Fazit

Du siehst, Radfahren ist so einfach und hat gleichzeitig sehr viele gesundheitliche Vorteile. Halte dein Rad sauber, damit es dir auch optisch viel Freude macht und schwing dich mit deinem jetzigen Wissen am besten ab sofort bei jeder Gelegenheit voller Elan in die Pedalen!

Werbung
Vorheriger ArtikelMit diesen 5 Schlafzimmer Ideen gemütlich einrichten
Nächster ArtikelKunstpflanzen verschönern nicht nur dunkle Räume