Video schneiden – das sind die besten Programme

0

Möchte man im Bereich Videoproduktion kreativ werden, steht man häufig vor der komplizierten Wahl eines geeigneten Programmes zum Video schneiden. Es gibt eine Vielzahl an Programmen auf dem Markt, doch nicht alle bieten die gleichen Funktionen. Zwar gibt es kostenlose Programme für den reinen Videoschnitt, doch wer es wirklich ernst meint, sollte bereit sein, mindestens einen kleinen Beitrag zu zahlen. Bevor man jedoch unzählige Euros ausgibt, ist es sinnvoll, verschiedene Programme zu testen. Viele große Hersteller bieten kostenlose Trial-Version ihrer Programme an. Auch wenn diesen Programmen oft einige Funktionen fehlen, geben die Trials dennoch einen guten Einblick in die Möglichkeiten des Programmes.

Video schneiden - diese Programme sollte man sich ansehen
© philipimage

Die Profis – Adobe Premiere Pro und Sony Vegas Pro

Adobe Premiere Pro sowie Sony Vegas Pro gehören wohl zu den bekanntesten Programmen für Videoschnitt und Videobearbeitung. Beide sind gleichzeitig kostenintensive Programme mit zahlreichen Funktionen. Wer neu ist im Bereich der Videobearbeitung und nur ein Video schneiden möchte, wird sowohl mit Sony Vegas als auch Adobe Premiere Pro am Anfang überfordert sein. Obwohl beide Programme übersichtlich aufgebaut sind, bedarf es doch einiges an Übung, bis man diese Programme beherrscht. Hat man sich in die Programme eingearbeitet, findet man zahlreiche Effekte und Übergänge. Zusätzlich können die Programme durch weitere Add-Ons und Plug-Ins erweitert werden. Die hohe Kompatibilität mit verschiedenen Dateiformaten hebt die beiden Programme ebenfalls von der Masse ab. Sony Vegas kann außerdem eine unbegrenzte Anzahl an Tracks stemmen, sofern der PC leistungsfähig genug ist.

Adobe Premiere Pro wird als Abonnement angeboten. Zum einen hat dies den Nachteil, dass auf den Nutzer monatliche Kosten zukommen. Zum anderen hat es jedoch auch den Vorteil, dass Premiere durch regelmäßige Updates immer auf dem neuesten Stand ist und mit neuem Content versorgt werden kann. Der größte Nachteil beider Programme ist der hohe Preis, weshalb Anfänger gut beraten sind, die kostenlosen Trials auszuprobieren oder günstigere Programme zu wählen.

Kostengünstige Alternativen für den Videoschnitt

Zu diesen günstigeren Alternativen gehören Programme wie Cyberlink PowerDirector, Magix Video Deluxe Premium und Adobe Premiere Elements.

Das kostengünstige Cyberlink PowerDirector hat in Tests besonders gut abgeschnitten. Für den vergleichsweise niedrigen Preis bietet das Programm einen Videoschnittassistenten, 360-Grad Bearbeitung und eine Stop-Motion-Funktion. Zusätzlich dazu kann es Handyvideos verarbeiten, die vertikal aufgezeichnet wurden. Das Programm ermöglicht Videoschnitt sowie Nachvertonung von Videos und Bildoptimierung. Die Anzahl der Video- und Audiotracks ist auf 200 begrenzt. Das sollte für die meisten Videos jedoch mehr als genug sein. Mit seiner übersichtlichen Benutzeroberfläche ist PowerDirector besonders einsteigerfreundlich. Die Anzahl der angebotenen Effekte und Übergänge ist mit über 200 auch recht hoch. Für einen schnellen Einblick in das Programm empfiehlt es sich, einmal ein Tutorial auf Youtube anzusehen. Hier ist ein Beispiel:

Bei Adobe Premiere Elements handelt es sich um eine abgespeckte Version von Adobe Premiere Pro. Ebenso wie bei PowerDirector hat man hier ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Während die Pro-Version für professionelle Videobearbeitung gedacht ist, richtet sich Premiere Elements an Privatnutzer.

Magix Video Deluxe Premium ist ebenfalls für Privatnutzer geeignet. Auf Grund der geringen Anzahl an möglichen Tracks und der eher kleinen Anzahl an Filteroptionen, ist es eher weniger für professionelle Zwecke geeignet. Nichtsdestotrotz hat es zahlreiche nützliche Funktionen, die auf einer übersichtlichen Benutzeroberfläche präsentiert werden.

Wichtige Features im Überblick

Adobe Premiere Pro:

  • viele Audio- und Videoeffekte
  • unterstützt zahlreiche Dateiformate
  • regelmäßige Updates
  • automatische Audio- und Videosynchronisation
  • Untertitelfunktion
  • übersichtliches Interface

Sony Vegas

  • viele Audio- und Videoeffekte
  • unterstützt zahlreiche Dateiformate
  • keine Begrenzung bei der Anzahl der Tracks
  • große Auswahl an Erweiterungen durch Add-Ons und Plug-Ins
  • unterstützt RAW-Dateien
  • Bildschirmaufzeichnung
  • übersichtliches Interface

Cyberlink PowerDirector

  • einsteigerfreundlich
  • ermöglicht Bearbeitung vertikaler Formate
  • Greenscreen-Unterstützung
  • Stop-Motion-Funktion
  • Bewegungsverfolgung
  • Video schneiden ist unkompliziert
  • kostengünstig

Adobe Premiere Elements

  • leicht zugänglich
  • viele Effekte und Übergänge
  • übersichtliches User-Interface

Magix Video Deluxe Premium

  • übersichtliches User-Interface
  • 4K-Unterstützung
  • Storyboard-Funktion

Wenn man sich für ein Programm entschieden hat, findet man online zahlreiche Tipps für die optimale Videoerstellung. Vor allem auf die ausgiebige Nutzung von Effekten sollte verzichtet werden, um ein ordentliches Ergebnis zu erzielen.

Wer neben Videoschnitt auch Fotos bearbeiten möchte, sollte einmal das Freeware GIMP ausprobieren, dazu habe ich hier einen Artikel geschrieben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here