Hobo-Bag & Co. – klassische Taschenformen im Überblick

Baguette, Sattel, Hobo-Bag?

Inzwischen gibt es so viele verschiedene Taschenformen in den Läden, dass man selbst nicht mehr so genau weiß, welche Form eigentlich welchen Namen trägt. Hier ist ein kleiner Überblick über die wichtigsten Typen.

Die meisten Frauen lieben Taschen. Kein Wunder, dass es diese in den unterschiedlichsten Formen, Materialien und Größen gibt. Wenn wir ehrlich sind, würden eine kleine, eine mittelgroße und eine große Tasche ausreichen – aber nein. Wir brauchen einfach mehr Vielfalt im Schrank!

WERBUNG
Für jeden Zweck gibt es die passende Handtasche
Für jeden Zweck gibt es die passende Handtasche
© IgorVetushko – Stock images by Depositphotos

Bekannte Modemacher wie beispielsweise der Designer Michael Kors bringen immer wieder gern genommene Taschen-Klassiker in neuen Dessins auf den Markt. Klassische Michael Kors Taschen wie die „Jet Set Travel“-Bag sind selbst nach vielen Jahren immer noch modern.

Weitere nennenswerte Taschen-Klassiker sind die Chanel „Flap Bag“, die Chloé „Faye“ Taschen von sowie die „Bayswater“ Mulberry Tasche.

Ein Überblick über gängige Taschenformen

Handtaschen für wichtige Kleinigkeiten

Zu den kleinen portemonnaie-ähnlichen Taschen, die Frauen am Abend als Ergänzung zu ihrem Outfit mitnehmen, gehören die Clutch, die Pochette und die Wristle Bag. Die drei unterschiedlichen Taschenformen bieten gerade mal Platz für Schlüssel, Lippenstift, Handy und etwas Geld. Sie unterscheiden sich im Prinzip nur durch ihre Trageform: Während man die Clutch ganz ohne Henkel in der Hand hält, wird die Pochette mit einem langen Riemen geschultert und die Wristle Bag am Handgelenk mit Hilfe einer Schlaufe getragen. Die drei Taschen sind gern pompös verziert oder aus edlen Materialien gestaltet. Sie passen eben wunderbar zum abendlichen Outfit oder einem besonderen Anlass.

Taschenformen mit viel Stauraum

Besonders praktisch sind Messenger-Bags und Shopper. Beide Taschenformen bieten genügend Platz für verschiedene Unterlagen und lassen sich durch lange Schulterriemen sehr gut tragen.

Während Messenger-Bags häufig durch Schlichtheit und robustes Material auffallen, sind Shopper im Design weiter vorn. Sie begleiten uns immerhin zum Einkaufen und ins Büro, weniger zur Uni.

Mittelgroße Taschen für den Alltag

Im Prinzip kommt es von Tag zu Tag immer auf die Laune der Frau an, zu welcher Tasche sie beim Verlassen ihrer Wohnung greift. Möchte sie sich elegant fühlen, ist eine Tote Bag mit vornehmem Henkel die richtige Wahl. Soll eher der sportliche Look dominieren, kommt sicherlich ein modischer Rucksack in Frage. Und soll es einfach nur bequem und praktisch sein, wird die Dame zur Beuteltasche greifen!

Werbung
Vorheriger ArtikelVideo schneiden – das sind die besten Programme
Nächster ArtikelRegional produzierte Kindermode vom Designer