Der Trend zur Tischdecke ist in unserer schnelllebigen Zeit eher zurückgegangen. Längst lieben wir den stetigen Wechsel von einem Platzset zum anderen. Solche Sets lassen sich leicht reinigen und sind in der Handhabe auch deutlich freundlicher für den Gastgeber. Dennoch sind traditionelle Tischdecken und auch Tischläufer ein Must-have in einem gut aufgestellten Haushalt – auch wenn sie nur für einen besonderen Anlass hervorgeholt werden. 

Die Basis für den gedeckten Tisch besteht nach wie vor meistens aus Stoff. Das verleiht dem Tisch eine gepflegte und gleichzeitig geschmückte Optik. Bei den Decken als Tischdeko gibt es verschiedene Möglichkeiten und auch Materialien. Hier bekommst du einen Überblick.

Klassiker Tischdecke

Es gibt sie aus edlem Damast, aus Leinen, Kunstfaser und natürlich aus herkömmlicher Baumwolle sowie Mix-Materialien. Damast hat einen feinen Schimmer, ist sehr pflegeleicht und dabei strapazierfähig. Vor allem bei unseren Großeltern ist die schicke Damast-Tischdecke immer gern im Einsatz gewesen. Besondere Muster in den Stoffen machen die Damast-Decke auch heute noch zum Hingucker.

Insgesamt kann man sagen, dass eine Tischdecke den Tisch in eine Art Gewand hüllt. Das hat natürlich immer eine festliche und besondere Wirkung. Längst ist das Nutzen von Tischdecken eher mit Seltenheit behaftet, denn die guten Decken machen natürlich mehr Arbeit. Schon bei einem kleinen Fleck muss man die ganze Decke waschen, bügeln und neu herrichten. Die Zeit dafür fehlt in vielen Haushalten heutzutage.

Tischdecke für besonderen Anlass
Tischdecke für besonderen Anlass
© Annie Spratt via unsplash.com / CC0

Unkomplizierte Deko: der Tischläufer

Einen schönen Kompromiss zur Tischdecke bildet der Läufer. Du kannst ihn parallel zur langen Tischseite mittig über den Tisch legen oder aber zwei Läufer mit Abstand über die kurze Tischlänge verteilen. Auf diese Weise bekommen mindestens vier Plätze auch schon eine eigene Unterlage verpasst. Dieser Look sieht zu jedem gemütlichen Zusammentreffen wie dem gemütlichen Grillbuffet oder einem lockeren Geburtstagsessen klasse aus.

Tischläufer haben die Vorteile, dass sie 

  • schnell gewaschen und ausgetauscht werden können,
  • in vielen Farben, Stoffen und Mustern zu bekommen sind,
  • den Tisch unkompliziert dekorieren.
Tischdekoration mit Läufer
Tischdekoration mit Läufer
© Ibrahim Borany via unsplash.com / CC0

Platzsets verteilen

Oh ja – Platzsets sind toll. Wer Deko liebt, kann vor dem Kauf immer wieder neuer Exemplare kaum Halt machen. Viel zu schön ist die riesige Vielfalt an Formen, Materialien und Mustern. Man kann zu Platzsets aus Stoff greifen oder trendige Naturstoffe wie Bambus oder Wasserhyazinthe wählen. Für den Herbst sind blattförmige Sets sehr passend, für die Weihnachtszeit bieten sich festliche Exemplare mit metallischen Fasern an.

Platzsets lassen sich sowohl zur Tischdecke wie auch zum Tischläufer ergänzend einsetzen. Mit der passenden Blumendeko und vielleicht auch selbst gebastelten Windlichtern mit Hafer-Ähren verpassen sie jeder Tischdekoration den letzten Feinschliff.

Tischdecke mit Platzsets
Tischdecke mit Platzsets
© Brooke Lark via unsplash.com / CC0

Tischdecken für draußen

Wenn du deinen Terrassen- oder Balkontisch dauerhaft mit Stoff schmücken möchtest, lohnt sich eine wetterfeste Decke mit spezieller Beschichtung. Diese kann auch bei unbeständigem Wetter und Regen draußen bleiben. Alternativ kannst du zu einer gewachsten Decke oder entsprechenden Läufern bzw. Platzsets greifen.

Viele Decken aus Kunststoff sind sehr gut für den Außengebrauch nutzbar. Der Vorteil hieran ist, dass du Flüssigkeiten wie Saucen oder Getränke einfach problemlos abwischen kannst. Stoffe aus Polyester punkten zudem mit einer hohen Lichtbeständigkeit. Wenn du jetzt noch eine schöne Blumendeko für deine Terrasse auswählst, wird es hier so richtig gemütlich!

Werbung
Vorheriger ArtikelSteine im Garten als Gestaltungselement einsetzen
Nächster ArtikelHochbeet anlegen – Diese Möglichkeiten gibt es