Bei der Gestaltung eines Raumes kommt man nicht um die Frage herum, welche Art von Lichtquelle man benutzen will. Verschiedene Lichtquellen unterscheiden sich in Funktion, Stromverbrauch, Form, Lichtqualität und vielem mehr. Die Wahl der richtigen Art von Beleuchtung bestimmt über den Eindruck und das Gesamtbild eines Raumes. Dieser Artikel zeigt dir, wann du am besten Leuchtstoffröhren, Glühbirnen oder LEDs nutzt.

Den Zweck der Beleuchtung bestimmen

Beleuchtungen unterscheiden sich je nach Ort, Umgebung und gewünschter Zweck. 

Licht kann zum einen dazu dienen, eine Umgebung auszuleuchten und so Sicherheit und Gewissenheit über die Umgebung zu spenden. Beispiele hierfür sind: Laternen an der Straßenseite, das Fahrlicht am Auto, Licht im Supermarkt, aber auch die Leselampe auf dem Nachttisch.

Es gibt aber auch Situationen, in denen Licht die Aufmerksamkeit lenken soll. Beispiele sind das Bühnenlicht, Bremslichter, Neonröhren an Shops oder als große Werbeanzeige.

Um die beiden Ziele zu erreichen, können verschiedene Formen und Größen von Lichtern verwendet werden. Ein Beispiel, welches viel in modernen Wohnungen verwendet wird heißt passive Beleuchtung. Passive Beleuchtung funktioniert, indem eine helle Lichtquelle gegen eine Wand strahlt, welche über die Ecke das Licht reflektiert. Der Vorteil ist hier, dass man nicht direkt in die Lichtquelle gucken kann und so eine gleichmäßige, Ambientebeleuchtung erhält. Ein ähnlicher Effekt kann übrigens mit Milchglas erreicht werden.

Direkte Beleuchtung hingegen ist genau das Gegenteil: Man guckt in die Lichtquelle direkt hinein. Dies kann sehr hell und konfrontativ sein. Deshalb wird diese Art von Beleuchtung häufig verwendet, wenn man Aufmerksamkeit erfassen will. Bühnenlicht hat übrigens eine ähnliche Wirkung: Das komplette Licht ist auf einen Punkt fokussiert und somit der einzige Bereich, der überhaupt erkennbar ist.

Wie wir sehen, ist Licht sehr vielfältig und kann vielseitig eingesetzt werden. Deshalb ist es wichtig, sich vor dem Kauf von Lichtern, Gedanken zu machen, was man erreichen will. Damit du die beste Belichtung für dich findest, könntest du dich folgendes fragen:

  • Soll das Licht ausleuchten oder betonen?
  • Welches Gefühl soll in vorbeilaufenden Menschen erreicht werden?
  • Steht ein einzelnes Element im Mittelpunkt oder soll ein ganzer Raum gleich stark ausgeleuchtet sein?
  • Welche Wirkung würde gefärbtes, dunkles, grelles Licht mit sich bringen? Würde diese Wirkung passen?

Die Leuchtstoffröhre

Die Leuchtstoffröhre ist eines der vielfältigsten Beleuchtungsmittel. Am häufigsten benutzt man diese, um große Räume auszuleuchten wie etwa Lagerhallen, Einkaufsläden oder Büroräume. Leuchtstoffröhren bieten eine sehr direkte und starke Beleuchtung, weshalb es teilweise auch unangenehm sein kann, gerade in diese herein zu gucken. Diese Eigenschaft verleiht den Röhren jedoch die Fähigkeit, große Flächen mit Leichtigkeit auszuleuchten und Aufmerksamkeit zu ziehen. Zudem besitzen Leuchtstoffröhren die Besonderheit, die Lichtfarbe ändern zu können. Außerdem können sie in nahezu jeder Form hergestellt werden. Durch die einzigartige Kombination aus Helligkeit, Farben und besonderen Formen, sind Leuchtstoffröhren perfekt dazu geeignet, Schriftzüge und Symbole darzustellen. Die Möglichkeiten, die man hiermit hat sind grenzenlos. Es gibt sogar die Möglichkeit, individuelle Schriftzüge und Logos mit eigener Größe, Form, Dicke und erwünschtem Text zu erschaffen mit. So etwas kann man auf Leuchtreklameparadies.de finden. Der Stromverbrauch von Leuchtstoffröhren ist natürlich abhängig von Größe und Leuchtkraft. Generell ist der Stromverbrauch jedoch relativ gering. Deshalb werden sie auch häufig in großen Anstalten wie Lagerräumen etc. benutzt. Als Leuchtstoffröhren auf den Markt kamen, waren sie zudem wegen der geringen Abwärme und der langen Lebensspanne beliebt.
Neonröhren lassen sich in verschiedenen Formen herstellen
Neonröhren lassen sich in verschiedenen Formen herstellen
© donfiore1 - Stock images by Depositphotos

Die Glühbirne

Die Glühbirne ist von den drei Beleuchtungsquellen die älteste. Aber so häufig sieht man sie mittlerweile garnicht mehr. Woran liegt das?

Tatsächlich liegt dies an der geringen Energieeffizienz. Glühbirnen verbrauchen relativ viel Strom im Gegensatz zum produzierten Licht. Sie produzieren also viel Wärme als Nebenprodukt und können so sehr heiß werden und sogar Brände entfachen.

Nichtsdestotrotz sind sie bei manchen immer noch wegen ihrem natürlichem Licht sehr beliebt. Glühbirnen sind in der Lage, ein warmes, komfortables und natürliches Licht zu erschaffen. Dazu sind sie vergleichsweise günstig. Diese beiden Aspekte bewegen bis zum heutigen Tag viele Menschen dazu, sich am Ende doch für die Glühbirne zu entscheiden.

Glühbirnen werden in klassischen Lampen heute noch häufig verwendet
Glühbirnen werden in klassischen Lampen heute noch häufig verwendet
© VitalikRadko - Stock images by Depositphotos

Die Leuchtdiode (LED)

LEDs werden durch ihre hohe Energieeffizienz und die vielen Anwendungsbereiche immer beliebter. Man kann sie schlicht als Lichtleiste hinter dem Fernseher verlegen oder als Lampe im Zimmer aufstellen.

Daneben haben LEDs eine lange Laufzeit, Helligkeitsstufen und verstellbare Farben. Dies öffnet viele Möglichkeiten, weshalb Leuchtioden auch im Außenbereich, im Gewerbebereich, der Elektronik oder im Auto eingesetzt werden. Die Verstellbarkeit erlaubt natürlich auch Zuhause Eindrücke nach Wunsch zu erschaffen. Man kann die Wohnung über den Tag hell lassen und abends mit einer gedimmten Farbe eine komfortable Ecke zum Entspannen erzeugen oder ein cooles Gaming-Zimmer damit ausstatten.

LED Beleuchtung spart Kosten und ist vielfältig einsetzbar
LED Beleuchtung spart Kosten und ist vielfältig einsetzbar
© markop - Stock images by Depositphotos

Fazit zum Vergleich

Es gibt in den meisten Fällen kein richtig oder falsch. Wichtig ist nur, dass man weiß, worauf man sich einlässt und welche Funktionen mit der Lichtquelle kommen. Je nach Priorität wird die Wahl verschieden ausfallen. Für den einen Anwendungszweck gewichtet der Stromverbrauch am meisten und die LED-Lampe gewinnt. Ein anderes Mal wird natürliches Licht benötigt und kein Weg führt um die Glühlampe. Schau dich bei Zweifel im lokalen Baumarkt um und entscheide, was dir am besten gefällt!

Werbung
Vorheriger ArtikelGeld sparen beim Einkaufen – 10 einfache Tipps
Nächster ArtikelGelbe Verfärbungen im Haushalt – Mit diesen Tipps wirst du sie los