Mutter zu werden, ist etwas ganz Besonderes. Kaum ist das Baby geboren, wird gekuschelt, was das Zeug hält. Was die Ernährung von Säuglingen angeht, wird das Stillen wieder beliebter. Als natürlichste Form der Ernährung sorgt die Muttermilch dafür, dass das Neugeborene alle Nährstoffe und Antikörper aufnimmt, die es braucht.

Muttermilch-Schmuck selbst herstellen
Muttermilch-Schmuck selbst herstellen
© Alex Pasarelu via unsplash.com / CC0

Einige Mütter stillen, wie von der WHO empfohlen, zwei Jahre oder länger. Andere müssen von Anfang an kämpfen – sei es, weil zu wenig Milch gebildet wird, weil offene Brustwarzen sie in den Wahnsinn treiben oder weil das Neugeborene aufgrund von Frühgeburt oder eines zu kurzen Zungenbändchens nicht selbst saugen kann. So oder so gehört die Stillzeit zu der wohl intensivsten Zeit, auf die Eltern zurückblicken können. In dieser Phase wird das angeborene Urvertrauen des Säuglings gestärkt. Kein Wunder, dass sich viele Mamas ein Andenken an diese Zeit wünschen.

Ein Starterkit für Muttermilchschmuck-DIY hilft frisch gebackenen Müttern dabei, sich eine einzigartige Erinnerung an die Stillbeziehung und somit an die Säuglingszeit ihre Babys zu erschaffen.

Was ist eigentlich Muttermilchschmuck?

Wie es der Name schon erahnen lässt, ist Muttermilchschmuck Schmuck, der aus Muttermilch angefertigt wird. Dabei stellt jedes Schmuckstück ein Unikat dar. Aus der Milch wird eine Muttermilchperle angefertigt, die haltbar ist und die man dekorativ in Schmuckstücke einbauen kann. Erinnerungsschmuck aus Muttermilch ist schon seit einigen Jahren auf dem Markt. Um ein Unikat zu erhalten, mussten Mamas bisher Milch in einem geeigneten Muttermilchbeutel sammeln und diesen dann einschicken. Vorab musste man online ein Schmuckstück auswählen, zu dem der Shop die wertvolle Milch verarbeiten sollte. Mittlerweile können wir Mamas uns dabei selbst kreativ auslassen. Mit einem geeigneten Starterset lässt sich der schöne Schmuck aus Muttermilch nämlich ganz einfach selbst herstellen.

DIY-Erinnerungsschmuck – der Weg zur Muttermilchperle

Wer sich dazu entschließt, sich durch die Herstellung einer Muttermilchperle ein Andenken an die Stillzeit zu schaffen, kann Muttermilchschmuck ohne viel Aufwand selbst herstellen. Ein DIY-Set beinhaltet dazu in der Regel den Zugang zu einem ausführlichen Anleitungsvideo sowie eine bebilderte Anleitung, hochwertigen Schmuck wie 925 Silber, Rosé vergoldet oder 18 kt vergoldet und einen Schmuckbeutel zur Aufbewahrung.

Zudem benötigen Mütter einen bestimmten Harzhärter, mit dem die Muttermilch hart und haltbar gemacht werden kann. Nur so erhält die Bastel-Mama ein sicheres und bläschenfreies Schmuckstück.

Es können mehrere Perlen parallel angefertigt werden, sodass man sich direkt ein kleines Schmuckset selbst gestalten kann. Ist die Muttermilchperle fertig und in Form gefeilt, kann man diese ganz einfach mit Sekundenkleber in die Fassungen von Kettenanhänger oder Ohrringen einkleben.

Das kann man mit dem Erinnerungsschmuck machen

Die Gründe, warum Mütter sich dazu entscheiden, Muttermilchschmuck zu bestellen oder diesen selbst anzufertigen, sind so unterschiedlich wie die Frauen selbst. Während viele Mamas die Muttermilchperlen mit Stolz tragen, freuen sich andere über dezente Designs, die nicht gleich erahnen lassen, dass es sich um gehärtete Muttermilch handelt.

Wieder andere stellen die fertigen Schmuckstücke aus Muttermilch einfach bei sich zu Hause aus, um sie sich jederzeit ansehen zu können, ohne das Risiko einzugehen, die Milchperlen unterwegs zu verlieren. Und dann gibt es noch die Mamas, die ihrem Nachwuchs ein Stück der frühkindlichen Geborgenheit bewahren möchten. Meist verstecken sie den Erinnerungsschmuck und überreichen ihn ihren Kindern zum 18. Geburtstag, zum Auszug, zur Hochzeit oder zu dem Tag, an dem deren eigene Kinder geboren werden. Egal wofür man sich entscheidet, mit einer Muttermilchperle kann man diese intensive Zeit in Ehren halten.

Das Starterkit eignet sich auch gut als Geschenk für Mütter. So kann beispielsweise der Vater zeigen, wie sehr er die Stillbeziehungen von Mutter und Kind schätzt oder wie sehr er die Mutter für ihre Anstrengungen bewundert. So kann die Perle Mütter vielleicht sogar dazu motivieren, trotz Startschwierigkeiten länger zu stillen. Das gemeinsame DIY verbindet ein Paar oder auch zwei Freundinnen auf ganz besondere Weise. Auch als Geschenk zur Geburt wird ein Starterkit für DIY-Muttermilchschmuck übrigens immer beliebter.

Werbung
Vorheriger ArtikelAlte Wohnung verschönern – Tipps für ein Makeover
Nächster ArtikelLongwesten kombinieren mit diesen Stylingideen