Du hast einen Garten und mähst regelmäßig den Rasen, doch der anfallende Grünschnitt ist viel zu voluminös für die verhältnismäßig kleine Bio-Tonne? Dann erfährst du in diesem Text, wie du deinen Hecken- und Rasenschnitt entsorgen kannst und dabei keine gesetzlichen Vorgaben missachtest.

Grünschnitt gehört nicht in den Wald oder auf landschaftliche Wege

Damit es schnell und unkompliziert läuft, entsorgen viele Menschen den in ihrem Garten anfallenden Rasenschnitt und sonstigen Grünschnitt manchmal ganz einfach in angrenzenden Wäldern oder neben Spazierwegen. Vor allem in Neubaugebieten sieht man immer wieder auf öffentlichen Grünflächen abgelagerten Rasenschnitt direkt neben den privaten Grundstücken. Doch das tut dem Boden dort gar nicht gut. Er erstickt unter dem Grün. Zudem werden durch diese Handlung Arten verbreitet, die sonst an dieser Stelle nicht wachsen würden.

Wem das gesunde Wachsen der Natur am Herzen liegt, sollte diese ohnehin illegale Handlung auf jeden Fall unterlassen.

Rasenschnitt entsorgen nach dem Rasenmähen - für viele ist das ein Problem
Rasenschnitt entsorgen nach dem Rasenmähen - für viele ist das ein Problem
© Skitterphoto via pixabay.com / CC0

Annahmestellen für Grüngut nutzen

Kommunale Grüngut-Annahmestellen nehmen Gartenabfälle kostenlos an und verarbeiten sie fachgerecht weiter. Sammle sie am besten in festen Gartenabfallsäcken, die du nachher in den Kofferaum laden und abtransportieren kannst.

Wenn sehr viel Grünschnitt und sonstige Grünabfälle anfallen, lohnt sich das Mieten oder auch die Anschaffung eines Anhängers. Eine abnehmbare Anhängerkupplung für deinen PKW ist eine praktische Installation. Bei bertelshofer.com findest du für nahezu jedes Auto-Modell die passende Anhängerkupplung, welche sich tatsächlich auch nachträglich installieren lässt. Auch aufwändige Möbeltransporte gehören damit der Vergangenheit an. Du kannst die abnehmbare Anhängerkupplung online ohne Einbau und auch mit Einbau buchen.

Komposthaufen anlegen

Wenn du wirkungsvollen Nährstoff zum Düngen selbst herstellen möchtest, kannst du dies mit Hilfe eines Komposthaufens tun. Der Komposthaufen ist eine Alternative zur Bio-Tonne für viele organische Fälle. Mit seiner Nutzung betreibst du einen sinnvollen Kreislauf, denn die Nährstoffe aus deinem Grünabfall können nach einiger Zeit wieder dem Garten als Dünger zugeführt werden.

Einen Komposter selbst bauen kannst du schon mit einigen Holzbrettern. Informiere dich vor der Nutzung des Komposters, was du neben Stauden-, und Strauch- und Rasenschnitt hinein geben darfst. Nicht jeder Abfall ist sinnvoll.

Wer einen Komposthaufen nutzt, setzte einen praktischen Kreislauf in Gang
Wer einen Komposthaufen nutzt, setzte einen praktischen Kreislauf in Gang
© Antranias via pixabay.com / CC0

Container für Grünschnitt bestellen

Du hast sehr viel Grünschnitt auf einmal zu bewältigen? Vielleicht kommt von den Nachbarn auch noch etwas zusammen. Gemeinsam lohnt sich die Bestellung eines Grünschnitt-Containers auf jeden Fall. Der Grünschnitt-Container wird im günstigsten Fall auf deinem Privat-Grundstück abgestellt und nach einer gewissen Zeit wieder abgeholt. Diese Zeitspanne kannst du mit dem Vermieter besprechen, genauso die Größe des Containers. Hinein geben darfst du:

  • Pflanzen,
  • Gräser,
  • Kräuter,
  • grüne Sträucher und
  • Grünholz mit kleinerem Astwerk und einem hohen Anteil an Laub.

Dicke Äste hingegen sind nicht erlaubt.

Darf ich Grünschnitt verbrennen?

Hierfür hat jeder Ort seine eigenen Bestimmungen. In dicht bebauten Bereichen wie geschlossenen Ortschaften ist ein Verbrennen von Grünschnitt aber meistens generell verboten, da die Rauchentwicklung stört und genug andere Entsorgungsmöglichkeiten für Grünschnitt vor Ort zur Verfügung stehen. Auf dem Land kann es anders aussehen, telefoniere am besten mit dem zuständigen Amt.

Erfahre hier, wann du deine Rosen im Garten am besten schneidest.

Werbung
Vorheriger ArtikelSo wird dein Garten im Winter zum Blickfang
Nächster ArtikelDiese Pflanzen eignen sich für dein Badezimmer