Die Dahlie, mit ihrem lateinischen Namen Dahlia, ist eine beeindruckende Blume, die sich in vielen verschiedenen Formen, Größen und Farben präsentiert.  Gärtner auf der ganzen Welt erfreuen sich an ihrer großen Blüten-Vielfalt und platzieren sie nicht nur in Blumengärten, sondern auch auf Hochzeiten und in Floristenarrangements. Warum bloß sind Dahlien so besonders? Und was solltest du über die Zierpflanze wissen, wenn du sie in deinem eigenen Garten kultivieren möchtest?

Die faszinierende Welt der Dahlien

Dahlien sind ursprünglich in Mexiko beheimatet. Sie gehören zur Familie der Korbblütler und wurden nach dem schwedischen Botaniker Anders Dahl benannt. Dahlien sind so beliebt, dass sie inzwischen zu einer der vielfältigsten Blumenarten herangewachsen sind. Ihre Blüten können von winzigen Pompons bis zu riesigen, tellergroßen Blütenköpfen reichen. Die Farbpalette reicht dabei von leuchtendem Rot und Orange bis zu zarten Pastelltönen. Kein Wunder, dass die Dahlie so viele Fans hat!

WERBUNG
Die Dahlie ist im Garten und auch als Schnittblume eine beliebte Zierpflanze
Die Dahlie ist im Garten und auch als Schnittblume eine beliebte Zierpflanze
© dexterous - Stock images by Depositphotos

Warum Dahlien in deinem Garten?

Dahlien sind mit ihrer enormen Blütenpracht und großen farblichen Vielfalt als Zierpflanze besonders schön anzusehen. Kräftige Farbtupfer im Beet sind hiermit genauso realisierbar wie eine zarte Blütenoase.

Ferner sind Dahlien auch für Garteneinsteiger gut geeignet, denn sie sind vergleichsweise pflegeleicht. Die Pflanzen benötigen einen sonnigen Standort, einen gut durchlässigen Boden und regelmäßige Bewässerung. Wenn man die Knollen im Winter ausgräbt und somit vor Frost schützt, kann man jahrelang Freue an Dahlien haben. 

Einen riesigen Pluspunkt bieten Dahlien in Bezug auf die lange Blütezeit, welche sich in der Regel von Sommer bis zum Spätherbst erstreckt. Viele Monate hat man somit Freude an der wundervollen Farbpracht.

Zudem kann die Dahlie als Zierpflanze sowohl im Garten wie auch als Schnittblume im Blumenarrangement oder auf dem Balkon im Pflanztopf ihren Reiz versprühen. Dahlien sind äußerst vielseitig und passen in viele verschiedene Situationen.

Pompom-Dahlien haben rundliche Blütenköpfe
Pompom-Dahlien haben rundliche Blütenköpfe
© KobchaiMa - Stock images by Depositphotos

Vielfalt an Sorten

Bevor du online Dahlien kaufen und in deinem Garten pflanzen möchtest, solltest du die verschiedenen Sorten kennen. Hier gibt es wirklich deutliche Unterschiede in der Optik. 

Beliebt sind die Pompon-Dahlien mit ihren kleinen, rundlichen Blütenköpfen. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben. Die Blütenblätter der Kaktus-Dahlien sind spitz zulaufend und erinnern stark an Stacheln. Angesagt sind ebenfalls Anemonen-Dahlien wie die ‚Polka‘, welche mit ihren dichten Blütenblättern und einem ordentlichen Tuff in der Blütenmitte punkten. Die dekorativen Dahlien machen hingegen die größte Auswahl an Dahlien aus. Erkennbar sind sie durch eine nicht eindeutig abgrenzbare Blütenmitte. Sie wurden früher als ‚Schmuckdahlien‘ bezeichnet.

Eine typische Anemonen-Dahlie
Eine typische Anemonen-Dahlie
© Papava - Stock images by Depositphotos

Die richtige Pflege für Dahlien

Damit deine Dahlien im Garten optimal gedeihen, ist die richtige Pflege entscheidend. Hier sind einige Tipps, die dir bei der Kultivierung helfen. 

  • Standort: In deinem Garten sollten Dahlien an einem sonnigen Standort gepflanzt werden und mindestens sechs Stunden Sonnenlicht pro Tag erhalten.

  • Boden: Damit sich kein Regenwasser im bewurzelten Erdreich staut, sollte der Boden für deine Dahlienpracht gut durchlässig sein. Mit Kompost oder organischem Material kann man die Bodendurchlässigkeit erhöhen.

  • Bewässerung: Nässe und Feuchtigkeit sind zu unterscheiden! Halte den Boden für deine Dahlien als Zierpflanze stets gleichmäßig feucht. Wenn es trocken ist, sollte man daher  regelmäßig gießen. Stehendes Wasser ist allerdings zu vermeiden, da dies Wurzelfäule verursachen kann.

  • Düngung: Ein ausgewogener Dünger kann das Wachstum und die Blütenbildung der Zierpflanze fördern.

  • Winterschutz: Dahlen sind nicht winterhart. Daher ist es in kalten Regionen ratsam, die Dahlienknollen im Winter auszugraben, von Erde zu befreien und in Zeitungspapier eingeschlagen mit Sand umhüllt am besten in einer rustikalen Holzkiste an einem kühlen, frostfreien Ort zu lagern.

Die Kaktus-Dahlie hat ein stacheliges Aussehen
Die Kaktus-Dahlie hat ein stacheliges Aussehen
© sippel - Stock images by Depositphotos

Das sind die richtigen Partner für Dahlien als Zierpflanze im Garten

Bei der Kombination von Dahlien mit anderen Blumen im Garten ist es wichtig, auf die Anforderungen an Sonnenlicht, Boden und Bewässerung zu achten. Stelle sicher, dass die ausgewählten Pflanzen ähnliche Bedingungen mögen, damit sie gut miteinander wachsen und gedeihen können. Taglilien sind eine prima Wahl. Diese mehrjährigen Blumen haben ähnliche Wachstumsbedingungen wie Dahlien. Sie blühen in verschiedenen Farben und verleihen dem Garten eine wunderbare Vielfalt. Auch Sonnenblumen oder Lavendel sind als Partnerpflanzen gut geeignet.

Mit einer geschickten Auswahl von Begleitpflanzen können diese gemeinsam mit den schönen Dahlien zu tollen Blickfängen in deinem Garten werden. Die Blütenpracht wird dir den gesamten Sommer über Freude bereiten.

Fazit

Egal ob im Garten, auf dem Balkon oder als Schnittblume im Blumenarrangement – Dahlien sind sehr vielseitig und lassen sich für verschiedene Anlässe und Gestaltungsideen nutzen. Du brauchst nicht mal einen grünen Daumen, um die Zierpflanze zu kultivieren. Lediglich der richtige Standort in der Sonne mit einem feucht gehaltenen Boden sind wichtig, damit die Blütenpracht sprießen kann.

Werbung
Vorheriger ArtikelWarum du unbedingt einmal nach Japan reisen solltest
Nächster ArtikelZuhause bei Laura: Auf 200 m² liebevoll eingerichtet