Styropor ist einer der Klassiker unter den Materialien zum Hausbau. Nicht ohne Grund ist Styropor zum Dämmen und für die Auskleidung von Häusern so beliebt. Er wird schon lange als Dämm-Material eingesetzt und hält sein Versprechen. Aber was genau ist dieses Versprechen? Und welche anderen Anwendungsmöglichkeiten für Styropor gibt es noch? Antworten auf diese Fragen und weitere Vorteile von Styropor findest du in diesem Artikel.

Was bringt die Verwendung von Styropor beim Hausbau mit sich?

Seit vielen Jahren findet man in fast jedem Haus irgendwo Styropor. Dies kann in den Decken, den Wänden oder den Böden eines Hauses sein. Nachfolgend findest du die größten Vorteile, für die Styropor so beliebt ist:

Gute Wärmeisolation

Der wichtigste Punkt bei der Suche nach einem guten Dämm-Material ist natürlich die Dämmung selbst oder auch „Isolation“ genannt. Wenn eine Wand die Wärme eines Hauses von der Kälte draußen gut abschirmt und wenig Wärme durch diese Wand verloren geht, ist diese ein guter Isolator. Für die Dämmung kannst du Styropor nutzen. Das Material ist diesbezüglich empfehlenswert, da es wenig Wärme austreten lässt und auf diese Weise Energiekosten spart. Selbstverständlich besteht nicht die ganze Hauswand ausschließlich aus Styropor, sondern nur eine Schicht in dieser.

Günstiger Preis

Der günstige Preis für all die vielen Vorteile, die Styropor mit sich bringt, ist herausragend. Hier kommt man schon mit 10 bis 20 Euro pro Quadratmeter Styropor aus. Man kauft Styropor für die Dämmung nämlich in der Regel als große Styroporplatten, die man anschließend auf die benötigte Größe zurechtschneidet.

Der letztendliche Preis variiert natürlich nach Qualität, aber auch nach Stärke bzw. Tiefe der Platte Styropor. Je dicker diese ist, desto höher ist der Preis logischerweise. Eine dickere Styroporplatte kommt mit größerem Nutzen. So ist zum Beispiel die Wärmeisolation hier noch höher als bei einer dünneren Platte.

Hohe Diffusionsdichte

Eine hohe Diffusionsdichte bedeutet, dass wenig Dampf durch das Material austritt. Wenn ein Material hingegen diffusionsoffen ist, lässt es mehr Feuchtigkeit in Form von Dampf passieren. Styropor ist ein Material mit äußerst hoher Diffusionsdichte und so auch nicht sehr anfällig für Feuchtigkeit.

Ein eingeschränkter Austausch von Gasen und Dämpfen bedeutet aber auch, dass weniger Luftströme und Luftaustausch stattfindet. So kann die Luft schnell „stehen“, ohne zu zirkulieren. Wo die Luft steht, kann sich wiederum Schimmel bilden. Um diesem Problem jedoch entgegen zu kommen, wird bei den meisten Häusern, in denen Styropor als Dämmung verbaut ist, auch eine Lüftungsanlage installiert oder einfach konsequent richtig gelüftet.

Eine geringe Diffusionsdichte beziehungsweise ein diffusionsoffenes Material ist nicht in jedem Fall eine gute Lösung. Nun finden hier zwar Luftströme statt – allerdings nur innerhalb der Wände – und das führt ggf. zur Schimmelbildung und Feuchtigkeit in den Wänden.

Leichtes Gewicht und einfache Handhabung

Ein kompletter Kubikmeter Styropor wiegt im Schnitt gerade mal zwischen 20 und 40 Kilogramm. Das entspricht etwa dem Gewicht eines Schäferhundes und der Größe von 1x1x1 Meter – ein 1 Meter großer Würfel sozusagen.

Im Vergleich zu anderen Baumaterialien ist Styropor im Bereich Gewicht Spitzenreiter. Dies macht die Verarbeitung natürlich sehr viel einfacher, als wenn man sich mit einem harten und schweren Material beschäftigen muss. So kann man auch andere Gegenstände aus Styropor, die wir gleich kennenlernen, leicht transportieren, umstellen und benutzen.

Die einfache Handhabung setzt sich aber nicht nur aus dem Gewicht, sondern auch aus der simplen Verarbeitung zusammen. So kann man Styropor ganz einfach mit einem heißen Draht zurecht schneiden, ohne dass gesundheitsschädliche Staubpartikel entstehen.

Styropor zum Dämmen ist sowohl preiswert wie auch leicht in der Verarbeitung
Styropor zum Dämmen ist sowohl preiswert wie auch leicht in der Verarbeitung
© rades - Stock images by Depositphotos

Andere Anwendungsbereiche für Styropor

Verpackungsmaterial

Styropor eignet sich nicht nur zum Dämmen von Gegenständen in Bezug auf Temperatur, es wird auch mechanischer Druck abgefangen. Falls sich also ein großes Gewicht gegen das Styropor lehnt, kann dieses den Druck gut auf eine große Oberfläche aufteilen. Dabei zerspringt es nicht und gibt dem Druck leicht nach.

Diese Eigenschaft macht Styropor als Verpackungsmaterial für sensitive Oberflächen nützlich. Dazu zählen zum Beispiel Bildschirme vom Handy, Fernseher oder Monitor, die natürlich nicht zerkratzen oder zerspringen sollen.

Kühlung von Lebensmitteln

Wie wir gesehen haben, ist Styropor zum Dämmen geeignet. Diese Eigenschaft macht man sich auch in der Lebensmittelbranche zu Nutzen. So benutzt man Styropor häufig, um temperaturempfindliche Lebensmittel beim Transport kühl zu halten. Dazu zählen hauptsächlich Tiefkühlprodukte, aber auch Milch und Fleisch. Styropor macht also nicht kälter, als es eigentlich war, sondern lässt nur wenig ursprüngliche Kälte entweichen. Das Essen soll wenig Kälte abgeben und mit möglichst geringem Aufwand transportiert werden.

Nicht nur die Eigenschaft, Temperaturen zu isolieren macht das Styropor hier zu einer attraktiven Lösung. Es ist zudem ja auch sehr leicht, einigermaßen robust, und in vielen Formen verfügbar.

Dekoration

Viele Bastelideen werden mit Styroporkugeln oder anderen Formen realisiert. Ein beliebtes DIY Projekt zu Ostern ist in diesem Zusammenhang das kreative Verzieren von Styroporeiern. Oder man dekoriert kegelförmige Styroporteile als Bastelidee zu Weihnachten. Du kannst hier Pailletten mit Stecknadeln befestigen oder verschiedene Garne als Schmuck fixieren.

Ferner gibt es auch im Bereich des Bühnenbilds die Möglichkeit, Styropor als Grundlage einzusetzen. Wenn Bühnendekoration aus Styropor besteht, kann man diese schnell von der Bühne tragen und neue Szenarien aufstellen. So ist ein flüssiger Szenenübergang möglich.

Darüber hinaus kommt Styropor auch noch bei der Gestaltung von Kostümen zum Einsatz. Der Stoff zeigt hier vor allem seine Vorteile hinsichtlich des leichten Gewichts und der leicht-veränderbaren Form an. So können kleine Bestandteile an den Händen aus Styropor bestehen oder sogar große Teile einer Rüstung am Oberkörper.

Styropor bietet in vielen Formen eine praktische Grundlage für Bastelprojekte
Styropor bietet in vielen Formen eine praktische Grundlage für Bastelprojekte
© dalivl@yandex.ru - Stock images by Depositphotos
Werbung
Vorheriger ArtikelGrünbelag entfernen: 6 einfache Tipps und Tricks
Nächster ArtikelDeswegen solltest du für dein Business eine App entwickeln lassen