Früher haben wir Körbe gehäuft auf dem Markt gesehen, wenn man beim Bauern frisches Obst und Gemüse eingekauft hat. Vielleicht gab es auch mal einen Brotkorb auf dem Tisch, in dem Brot und Brötchen lagen. Doch seit einigen Monaten sind Körbe bei vielen Menschen zu Hause ein Teil der dauerhaft genutzten Wohnaccessoires geworden. Wozu man die hübschen Trendteile verwenden kann, erfährst du hier. 

Große Vielfalt an Körben

Längst erinnern die modernen Korbtrends optisch heute nicht mehr an die klassischen Körbe von früher. Man findet hier jetzt verschiedene, teilweise spannende Zusammenstellungen von Materialien, unterschiedliche Farben und Formen. Manchmal haben sie eine bauchige Form, manchmal zwei Henkel oder gar keinen. Die meisten der aktuell so beliebten Körbe sind nicht fest und starr, sie lassen sich leicht in Form drücken und auch einfach verstauen, wenn sie einmal nicht gebraucht werden.

Zur Herstellung der trendigen Körbe nutzt man ganz unterschiedliche Rohstoffe. Im Blog-Artikel „Dekorieren mit Jute und anderen Naturfasern“ des Onlineshops Wilkens Wohnstudio werden Körbe aus Naturfasern thematisiert. Das Thema Naturfasern spielt bei Dekokörben tatsächlich eine entscheidende Rolle, was ihre Beliebtheit gut erklärt. Im dazu gehörigen Onlineshop kannst du gleich die passenden Körbe aus recyceltem PapierBananenblättern und Jute finden. 

Körbe als Pflanzkorb nutzen

Manchmal suche ich nach einem geeigneten Pflanztopf aus Keramik oder Metall und werde nicht wirklich fündig. Bei den Körben sieht das immer ganz anders aus: Hier passt der Style einfach immer zur Pflanze und man kann sich dann meistens gar nicht entscheiden, welcher Korb es nun schlussendlich sein soll! 

Die schöne Calathea beispielsweise sieht einfach klasse aus im Seegraskleidchen! Ich denke, dass liegt einfach daran, dass hier – gerade bei den Körben aus Seegras oder Bananenblättern – Natur auf Natur trifft. Eine solche Kombination passt einfach kompromisslos zusammen. Und dazu wirkt sie auch noch in jedem Wohnbereich einfach gut – egal ob einzeln als Blickfang oder in einer Gruppe verschiedener Korbgrößen nebeneinander. 

Körbe sind derzeit als Pflanzkorb Trend
Körbe sind derzeit als Pflanzkorb Trend
© Daria Shevtsova von Pexels / CC0

Dekorativer Stauraum

Ein Korb neben dem Sofa oder neben dem Schreibtisch? Klasse! Er ist nicht nur optisch eine Bereicherung sondern bietet dazu auch noch Stauraum für Zeitschriften, Decken, Geschenkpapierrollen und, und, und … die Nutzungsmöglichkeiten sind einfach nur groß.

Einen Korb kannst du im Wohnbereich zum Verstauen von Decken und Kissen nutzen
Einen Korb kannst du im Wohnbereich zum Verstauen von Decken und Kissen nutzen
© Leah Kelley von Pexels / CC0

Korbliebe im Bad und Hauswirtschaftsraum

Selbst im Bad erfreut man sich an hübschen Körben. Sie können in kleinen Formaten deine Styling-Utensilien von Nagellack bis Haarspray beherbergen und in größeren Varianten als Wäschekorb genutzt werden.

Mit einem Korb im modernen Hauswirtschaftsraum macht das Sortieren der Wäsche vor der Waschmaschine doch gleich noch ein wenig mehr Spaß.

Es gibt auch Körbe aus Baumwolle, die mit witzigen Sprüchen oder Worten bedruckt sind.

Hübsche Körbe sind praktisch in der Waschküche
Hübsche Körbe sind praktisch in der Waschküche
© Ketut Subiyanto von Pexels / CC0

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten vom Korb im Kinderzimmer

Wenn ich ehrlich bin, haben wir mehr Körbe im Kinderzimmer als Regalfächer. Es fing an mit einem Korb für Kuscheltiere, dann gab es einen Korb für Bücher und einen weiteren für Barbie-Zubehör. Da Körbe ziemlich leicht zu handhaben sind, viel Platz bieten und dazu auch noch zauberhaft aussehen, wird es sicherlich nicht lange dauern, bis wir wieder das nächste schöne Exemplar finden. Wenn du ein kreativer Mensch bist, kannst du eigenhändig schlichte Körbe individuell verzieren. Mit etwas Filz und anderem Zubehör geht das ganz einfach!

Einen weiteren großen Vorteil haben Körbe im Kinderzimmer übrigens noch: Kinderhände können sich hier nicht einklemmen.

Der Korb ist praktisch in jedem Kinderzimmer
Der Korb ist praktisch in jedem Kinderzimmer
© Olya Kobruseva von Pexels / CC0
Werbung
Vorheriger ArtikelWarum Kroatien eine Reise wert ist
Nächster ArtikelTrends bei neuen Technologien – halten Bücher mit den technologischen Innovationen Schritt?