Wenn du ein Balkonkraftwerk kaufen möchtest, weißt du sicherlich schon, dass man mit einzelnen Photovoltaik-Modulen ganz einfach an der Balkonbrüstung oder im Garten Solarstrom erzeugen kann. Du brauchst also nicht unbedingt eine große Fläche auf dem Dach oder der Garage, um die Energie der Sonne einzufangen. Erfahre hier mehr zu diesem interessanten Thema.

Was ist ein Balkonkraftwerk?

Es handelt sich bei einem Balkonkraftwerk um ein Photovoltaik-Modul, das du an einer Balkonbrüstung anbringst oder alternativ im Garten oder auf dem Flachdach aufstellst. mit Photovoltaik lässt sich der generierte Strom einerseits selbst nutzen, andererseits kann Strom in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Dafür bekommt man eine finanzielle Gegenleistung.

Dadurch, dass die Photovoltaik-Module (PV-Module) in der Regel einen integrierten Wechselrichter haben (hier wird der Strom passend umgewandelt), können sie mit einem ganz normalen Stromkabel an der Steckdose angeschlossen werden. Mit einem Balkonkraftwerk ist es möglich, umweltfreundlich und auf kleinem Raum Solarstrom zu erzeugen. Eine tolle Idee für alle, die ihren Balkon modernisieren möchten!

Mit einem Balkonkraftwerk kannst du auf kleinem Raum Sonnenenergie gewinnen
Mit einem Balkonkraftwerk kannst du auf kleinem Raum Sonnenenergie gewinnen
© Serdynska - Stock images by Depositphotos

Wievel Solarstrom erzeugt ein Balkonkraftwerk?

Mit einem Balkon-Modul kannst kein ganzes Haus mit Strom aus Sonnenenergie versorgen. Einzelne Panels haben in der Regel eine Größe von 170 x 100 cm, wiegen 20 Kilogramm und liefern 300 Watt. Was damit allerdings gut funktioniert, ist die Standby-Versorgung mit Strom diverser Geräte im eigenen Haushalt. Allerdings wird es schon eng mit dem Strom, wenn du einen Föhn damit betreiben möchtest. Denn dieser braucht allein schon rund 1.400 bis 2.000 Watt, um funktionieren zu können.

Balkonkraftwerk kaufen - Voraussetzungen für den Betrieb

Damit du ein Balkonkraftwerk betreiben kannst, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Du benötigst einen geeigneten Stromzähler mit Rücklaufsperre.
  2. Zudem ist laut VDE-Richtlinie eine spezielle Steckdose empfehlenswert. Rechtlich vorgeschrieben ist sie allerdings nicht. Der normale SCHUKO-Stecker kann bis zu einer Systemgesamtleistungsgrenze von 800 Watt geduldet werden. 

Zu Punkt 2 muss man hinzufügen, dass im schlimmsten Fall Überlastungen des Netzes, ein Kabelbrand und sogar Stromschläge möglich sind, wenn es Fehler im Zusammenspiel mit dem Wechselrichter gibt. Ob die Versicherung bei entsprechenden Schäden einspringt? Gute Frage, hier muss man also abwägen. 

Wo lässt sich das Balkonkraftwerk montieren?

Du kannst deine Mini-PV-Anlage direkt an der Balkonbrüstung befestigen oder alternativ an einer extra Halterung montieren. Wechselstromrichter, Kabel und Steckdose sollten unbedingt vor Unwetter geschützt sein. 

Optimal für die Erzeugung von Solarenergie ist eine Ausrichtung des Photovoltaik-Moduls nach Süden, was leider nicht immer machbar ist, wenn man als Ort den Balkon wählt. Die Neigung der Panels sollte etwa 30° bis 35° betragen – auch dies ist hier nicht so leicht realisierbar. Du kannst aber eine entsprechende Vorrichtung in Form eines Befestigungsrahmens kaufen, welcher einen guten Neigungswinkel des Balkonkraftwerks ermöglicht. Achte zusätzlich darauf, dass das PV-Modul nicht von herabfallendem Laub abgedeckt wird, damit dieses ordentlich Sonnenlicht abbekommt und du nicht ständig das Modul säubern musst. Beschwere den Rahmen am unteren Rand am besten noch mit etwas Gewicht, damit auch bei Stürmen alles fest an Ort und Stelle bleibt.

Alternativ lässt sich die kleine Photovoltaik-Anlage übrigens auch auf der Terrasse oder dem Flachdach installieren. Hierzu ist jeweils ein stabiler Rahmen als Halterung notwendig, der dann am Boden fixiert wird.

Achtung: Bei der Installation eines Balkonkraftwerkes müssen die örtlichen Bauvorschriften eingehalten werden!

Wer ein Balkonkraftwerk kaufen möchte, sollte sich über die Voraussetzungen dafür informieren
Wer ein Balkonkraftwerk kaufen möchte, sollte sich über die Voraussetzungen dafür informieren
© Serdynska - Stock images by Depositphotos

Kann ich den erzeugten Strom speichern?

Ein Balkonkraftwerk kaufen kann man mit oder ohne extra Speicher. Dieser funktioniert quasi wie eine Batterie und verhindert, dass erzeugter Strom – welcher nicht gleich verwendet wird – in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Du kannst dann ganz allein über den gewonnenen Strom verfügen, wenn du ihn benötigst. Allerdings erhältst du in diesem Moment auch keine finanzielle Gegenleistung vom Stromanbieter.

Fazit

Ein Balkonkraftwerk kaufen kann sich lohnen, wenn man freie, sonnenbestrahlte Flächen nutzen und umweltfreundlich etwas Solarstrom erzeugen möchte.

Verbieten kann der Eigentümer von gemieteten Immobilien die Installation von Balkonkraftwerken übrigens nur, wenn Denkmalschutz besteht. Dennoch sollte man vorher eine Information an den Vermietenden geben, um Ärger zu vermeiden. 

Werbung
Vorheriger ArtikelRené Rose – Jewelry: Solide Handwerkskunst kombiniert mit Inspiration aus Natur und Mystik
Nächster ArtikelWann lohnt sich eine Wärmepumpe?