Wenn du Heizkosten sparen willst, ist die Wohnung warm bekommen ein Muss! Um dies zu erreichen, gibt es zahlreiche Tricks. Dazu zählen nicht nur die herkömmlichen Verfahren wie Türen schließen oder richtig lüften. Hast du schon einmal etwas davon gehört, dass man einen Thermovorhang verwenden oder dämmende Fensterfolien anbringen kann? Lies folgenden Artikel, um zu erfahren, wie du deine Wohnung warm hältst und Energiekosten sparst.

Richtig lüften

Die meisten von uns wissen bereits, dass das Lüften aus mehreren Gründen wichtig ist. Es kann sowohl Feuchtigkeit entfernen bzw. Schimmel vorbeugen, die Luftqualität und damit die Gesundheit erhöhen und gleichzeitig sogar das Risiko, sich mit einer Krankheit zu infizieren, verringern.

Wenn man unvorteilhaft lüftet, kann dies aber auch die Wohnung auskühlen oder erwärmen, wenn es draußen heiß ist. Um die Temperatur aber möglichst warm zu halten und keine Wärmeverluste zu provozieren, beachte stets:

Stoßlüften statt durchgehend das Fenster leicht offen

Versuche beim sogenannten Stoßlüften, das Fenster nur wenige Minuten zu öffnen und dann aber weit offen. Dies führt zu einem schnelleren Luftaustausch zwischen draußen und innen im Gegensatz zum durchgängig gekipptem Fenster.

Wenn das Fenster über einen längeren Zeitraum nur ein bisschen geöffnet ist, kann über die ganze Zeit Wärme entweichen und nur wenig Luft zirkulieren. Hier müssen Heißkörper in der Nähe des Fensters unnötig viel Wärme erzeugen, da die produzierte Wärme direkt „aus dem Fenster fliegt“.

Sobald du also das nächste Mal deine Wohnung verlässt, achte darauf, dass alle Fenster geschlossen sind – nicht nur zum Schutz vor Einbrechern sondern auch zum Sparen von Energie.

Lüften zum richtigen Zeitpunkt

Kommen wir zu einem Punkt, der vielen Menschen gar nicht in den Sinn kommt: Wenn es draußen wärmer ist, kann auch weniger Wärme von innen verloren gehen. Falls dein Ziel also ausschließlich ist, die Wohnung mit frischer Luft zu füllen, öffne das Fenster zum wärmsten Zeitpunkt des Tages. In der Regel wird dies um die Mittagszeit herum sein.

Falls es draußen wärmer ist, als du deine Wohnungstemperatur magst, versuche das Fenster zu kalten Tageszeiten zu öffnen. Dies wird oft der frühe Morgen sein, der optimale Zeitpunkt kann aber auch beim Regenschauer eintreten.

Dieser Tipp ist natürlich nur hilfreich, wenn du primär Wert auf den Austausch der Innenluft mit frischer Luft legst und nicht die Innentemperatur verändern möchtest.

Windzug vermeiden

Wenn eine Tür offen steht und irgendwo in der Wohnung noch ein Fenster geöffnet ist, kann es schnell zum Windzug kommen. Dieser kühlt die Wohnung besonders schnell aus, da die Luftzirkulation so groß ist.

An sich ist der große Luftaustausch auch gar nicht das Problem, denn eigentlich will man ja genau das. Es wird aber dann problematisch, wenn auch Räume, in denen man gerade gar nicht lüften möchte, auskühlen. Dies führt zu unnötigem Energieaufwand in Räumen, die im Moment nicht benutzt werden. Man sollte also immer gezielt bestimmte Türen schließen, wenn Räume gezielt mit Hilfe von Windzug durchlüftet werden.

Die Wohnung warm bekommen das gelingt nur, wenn man sich die richtigen Lüftungsgewohnheiten aneignet
Die Wohnung warm bekommen das gelingt nur, wenn man sich die richtigen Lüftungsgewohnheiten aneignet
© Dualshock - Stock images by Depositphotos

Isolation über die Fenster verbessern

Wenn man so effizient wie möglich das Fenster öffnet, geht die meiste Hitze in einer Wohnung immer noch über dieses verloren. Dies liegt kurz gesagt daran, dass Wände aus Beton etc. viel beständiger sind und nicht so einfach Wärme aufnehmen bzw. abgeben.

Die Strom- und Gasrechnung kann man aber auch vor auskühlenden Fenstern mit einigen Veränderungen optimieren.

Hier kommen drei Tipps, wie man so wenig Wärme wie möglich über die Fenster verlieren und so die Wohnung warm bekommen kann:

Thermovorhänge

Eine moderne Alternative zu herkömmlichen Vorhängen sind Thermovorhänge. Sie unterscheiden sich optisch auf den ersten Blick nicht sehr von anderen Vorhängen, haben aber zahlreiche Vorteile:

Thermovorhänge sind etwas dicker als gewöhnliche Vorhänge, und können so Wärme im Raum halten. Die Dicke des Stoffes trägt außerdem dazu bei, dass einiges an Schall und Geräuschen absorbiert bzw. aufgenommen wird. Dies ist vor allem nachts sehr angenehm.

Wie auch normale Vorhänge benutzt man Thermovorhänge hauptsächlich nachts. Mit ihnen kann man die Wohnung warm bekommen, da warme Luft nicht an die kühlen Fenster gelangt, wo sie abkühlt. Die erhaltene Wärme trägt direkt zum verringerten Energieverbrauch bei.

Fensterfolien aufkleben

Die Anschaffung von Fensterfolien ist eine weitere Möglichkeit, wenn man die Wohnung warm bekommen möchte. Am kühlen Fenster verliert die Luft schnell Wärme. Scheiben sind keiner guter Isolator und können Unterstützung bei der Dämmung durch entsprechende Klebefolien gut gebrauchen.

Es gibt auch die Möglichkeit, Fensterfolie mit einem Motiv anzubringen. Dies ist vor allem in Kinderzimmern eine Überlegung wert. Hier können dekorativ Motive wie Blumen, Schmetterlinge oder Ähnliches an die Scheiben gebracht werden.

Fensterfolien gibt es in so vielen Ausführungen, dass auch jeder Erwachsene das richtige schlichte Motiv oder auffällige Muster für seinen Geschmack findet. 

Wärmedämmverglasung

Eine Wärmedämmverglasung basiert ebenfalls auf dem Prinzip, das Fenster zu dämmen, damit Wärme langsamer entweicht. Die Wärmedämmverglasung sollte hauptsächlich bei älteren Wohnungen und Häusern in Betracht gezogen werden. Oft haben diese aus heutiger Sicht eine sehr schlechte Kapazität, Wärme zu halten.

Bei der Aufrüstung mit einer Wärmedämmverglasung werden die Fenster erneuert. Dies führt zu einer deutlich beständigeren Wärme im Haus und einer geringeren Notwendigkeit, zu heizen.

Fazit

Um das Haus warm zu bekommen, ist das Aufdrehen der Heizung nicht die einzige Möglichkeit. Man kann anders herum arbeiten: Weniger heizen und mehr Energie erhalten. Dies im Wesentlichen durch zwei Wege erreichbar:

  1. Verbesserte Isolation z.B. durch isolierende Vorhänge, Fenster und Fassaden
  2. Weniger Kälte eintreten lassen durch den achtsamen Umgang mit offen stehenden Fenstern oder Türen
Werbung
Vorheriger ArtikelAufkleber drucken lassen und gute Außenwirkung erzielen
Nächster ArtikelWinterharte Kübelpflanzen als Sichtschutz einsetzen