Sicherlich ist dir in verschiedenen Wohnzeitschriften, Möbelkatalogen und auch Haushalten von der Familie sowie Freunden und Bekannten schon aufgefallen, dass immer mehr Hocker Einzug in die Räume halten. Sie dienen inzwischen längst nicht mehr nur als Sitzmöglichkeit, sondern sind auch Stauraum und Ablagefläche geworden. Kein Wunder – die kleinen platzsparenden Wohnobjekte sehen doch einfach nur klasse aus!

Selbst höhere Sitzhocker dienen heutzutage als moderne Abstellfläche z.B. für Pflanzgefäße
Selbst höhere Sitzhocker dienen heutzutage als moderne Abstellfläche z.B. für Pflanzgefäße
© kelsey roenau via unsplash.com / CC0

Hocker vielfältig nutzbar

In den letzten Jahren hat die Vielfalt im Bereich der Hocker enorm zugenommen. Früher kannten wir Hocker ja nur in Form von Sitzmöglichkeiten ohne Rücken- und Armlehne. Sie wurden – und werden immer noch klassisch – an der Bar oder zum Ablegen der Füße genutzt. Doch der Markt hat sich deutlich erweitert! Moderne und selbst klassische Hocker sind zum angesagten Wohnaccessoire avanciert, mit dem man in den eigenen vier Wänden für Aufsehen sorgen kann. Im Handel gibt es aktuell vor allem diesen Formen von Hockern:

  • Barhocker,
  • Polsterhocker,
  • Sitzkissen & Poufs.

Darauf beim Hockerkauf achten

Beim Kauf solltest du stets Hocker bester Qualität bevorzugen, denn diese halten deutlich länger als günstige Modelle. Die Hocker von KARE sind nicht nur immer optisch ein echtes Highlight in Sachen Design, sie sind in ihrer Verarbeitung zudem sehr hochwertig. Ausgesuchte Materialien sorgen für ein dauerhaft schönes Erscheinungsbild. Farben verblassen beispielsweise nicht, der Stoff franst nicht aus, Metalle laufen nicht an.

Zum Thema Qualität möchte ich kurz etwas erzählen: Leider habe ich mir vor einigen Monaten einen Hocker in einer Schnäppchenabteilung mit abnehmbarem Deckel zugelegt. Der Deckel ist inzwischen zerbrochen – weil man den Hocker eben auch mal zum Sitzen genutzt hat und das Material wohl nicht dafür gedacht war. Das ärgert mich, da ich das gute Stück nicht mehr reparieren und nun wegschmeißen kann. Schade.

Wie kann man sein Zimmer mit einem Hocker dekorieren?

Die unterschiedlichen Hockerarten ermöglichen dir eine vielseitige Dekoration deinen Inneneinrichtung. Nachfolgend erhältst du einen Überblick über die verschiedenen Hocker:

Hocker für den Tresen oder die Bar

Vielleicht benötigst du eine stilvolle Sitzgelegenheit an deinem Tresen? Dann sind höhere, moderne Hocker aus stabilem Material wie Holz oder Metall die richtige Wahl. Werden sie in der Küche eingesetzt, sollte der Bezug leicht zu reinigen sein. Besonders reizvolle Formen der Fußkonstruktion machen Tresenhocker schnell zum absoluten Designobjekt

Hohe moderne Hocker werden klassisch am Tresen als Sitzgelegenheit genutzt
Hohe moderne Hocker werden klassisch am Tresen als Sitzgelegenheit genutzt
© Christian Mackie via unsplash.com / CC0

Polsterhocker für die Fußablage

Sehr dekorativ sehen hübsche Polsterhocker neben dem Wohnzimmersofa aus oder auch im Arbeitszimmer. Sie bereichern optisch den Raum und werden als Ablagefläche für ein Tablett oder Zeitschriften genutzt, können aber auch als zusätzliche Sitzmöglichkeit zum Einsatz kommen, wenn Gäste da sind. 

Moderne Hocker mit Polsterbezug gibt es mit unterschiedlichen Stoffmustern versehen, mit weichem Samtbezug, mit dekorativen Elementen in Metalloptik, mit Fellbesatz … hier sind der eigenen Vorstellung wirklich kaum Grenzen gesetzt und man kann seine Räume diesbezüglich ganz einzigartig nach persönlichem Geschmack ausstatten.

Hocker als Dekorations-Objekt
Hocker als Dekorations-Objekt
© R ARCHITECTURE via unsplash.com / CC0

Moderne Hocker als Stauraum-Möglichkeit

Eine weitere Möglichkeit bei vielen Hockern ist es, diese als Idee für zusätzlichen Stauraum einzusetzen – sofern sie diese Funktion besitzen. Hier bieten sich Polsterhocker an, die mit einem Deckel versehen sind. Je nach Größe des Hockers kannst du hierin Kleinkram verstauen oder Zeitschriften. Auch im modernen Badezimmer machen sie sich gut, wenn du in deinem Hocker Kleinigkeiten unterbringen oder dich beim Zähneputzen einfach mal kurz hinsetzen möchtest. Im Schlafzimmer können Hocker sogar als hübscher Nachttisch genutzt werden.

Gemütlich entspannen mit einem Sitzpouf

Letztlich bietet dir ein Sitzkissen oder Sitzpouf als weitere Option eines Hockers eine entspannende Möglichkeit, deine Lieblingsserie in leicht erhöhter Sitzposition im Fernsehen zu verfolgen, ein Buch zu lesen oder einfach mit Freundinnen auf dem Wohnzimmerteppich gemütlich mit einem Tee und guter Laune zu klönen. 

Sorgt für eine gemütliche Auszeit: Sitzhocker auf dem Balkon
Sorgt für eine gemütliche Auszeit: Sitzhocker auf dem Balkon
© Spacejoy via unsplash.com / CC0

Wie reinigt man einen Hocker richtig?

Hocker können aus verschiedenen Materialien bestehen und eine individuelle Reinung benötigen:

  • Mit Stoff bezogene Polsterhocker lassen sich am besten mit Polsterreiniger säubern, achte auf die Angaben auf dem Reinigungsmittel.
  • Hocker aus Holz pflegst du am besten mit entsprechender Holzpflege.
  • Lederoberflächen sind mit Lederschutz zu behandeln, damit sie über die Zeit nicht spröde werden.
  • Metall wird mit milder Seifenlauge wieder sauber, danach sollte es gründliche getrocknet werden. Alternativ kann man hier Metallreinigungsmittel nutzen.

Ab welcher Körpergröße kann man einen Hocker nutzen?

Hocker sind oft nur für ein kurzweiliges Sitzerlebnis gedacht. Dennoch werden sie manchmal auch an Tischen eingesetzt. Für ein ergonomisches Sitzen ist es dann sinnvoll, einen 90°-Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel im Kniebereich einzuhalten und etwa 10 cm Abstand zwischen Oberschenkel und Tischkante zu haben.

Das sind grobe Richtwerte für die Hockerhöhe in Bezug auf die Körpergröße beim Kauf eines Hockers:

  • 38 cm bei einer Körperhöhe von 150 cm
  • 46 cm bei einer Körperhöhe von 180 cm
  • 52 cm bei einer Körperhöhe von 195 cm

Sitzen mehrere Menschen abwechselnd auf dem Hocker, ist es sinnvoll, über ein höhenverstellbares Modell nachzudenken. 

Kann mir ein Hocker bei Rückenschmerzen helfen?

Da du auf einem Hocker in der Regel sehr gerade sitzt und keine Stütze im Rücken für Entlastung sorgt, ist ein ergomomisch geformter Hocker eine gute Maßnahme gegen Rückenschmerzen. Der Körper muss sich im Rumpfbereich selbst stabilisieren, die Durchblutung und Konzentration wird beim Sitzen gefördert. So kannst du auch im Home Office oder sogar am Arbeitsplatz im Büro aktiv während deiner Arbeit etwas gegen Rückenschmerzen tun! Beim Kauf dann unbedingt auf die richtige Höhe des Hockers achten (im Abschnitt davor erklärt).

Auch für die regelmäßige Yoga-Übung bei Rückenschmerzen ist ein gemütliches, festes Sitzkissen gut geeignet. Hierbei sitzt man nicht im Schneidersitz auf dem Boden, sondern in leicht erhöhter Position. Das ist eine angenehme Entlastung.

Werbung
Vorheriger ArtikelWann eine Sonnenbrille im Winter sinnvoll ist
Nächster ArtikelChampignon-Suppe nach Art Franche-Compté