Wohnen in Berlin ist für viele Menschen ein Traum, die Stadt hat viel zu bieten. Auf was lässt man sich ein? Welches Viertel bieten das passende Umfeld? Erfahre viele interessante Infos zum Thema in diesem Artikel.

Berlin ist eine vielfältige Stadt

Berlin ist nicht nur die Hauptstadt Deutschlands, sondern gleichzeitig auch die größte Stadt Deutschlands. Sie hat um die 3,6 Millionen Einwohner (Stand 2019), was ungefähr der doppelten Menge von Einwohnern in Hamburg entspricht.

Es gibt Menschen, die das Wohnen in Berlin seit ihrer Kindheit genießen und somit hier seit mehreren Jahrzehnten leben. Ab dem Jahr 2000 kamen viele Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern nach Berlin, was zu einer starken kulturellen Vielfalt innerhalb der Bevölkerung führte. Der Stadtteil Neukölln hat sich von einem eher unbeliebten Bezirk zu einem echten Szeneviertel entwickelt, in dem Trends geboren werden.

Die Vielfältigkeit lässt sich auch in der Stadt sehen: Konzerte, Veranstaltungen und künstlerische Darbietungen in großer Menge, zudem über 5.000 Restaurants, Imbisse und Bars unterschiedlichster Art. Hier findet also jeder seinen Geschmack. Da gibt es Restaurants in allen Preisklassen von günstig und einfach bis zu luxuriösen und edlen Einrichtungen. Neben den vielen Neueröffnungen sind allerdings auch die zahlreichen traditionelle Restaurants zu erwähnen, die teilweise schon seit über 100 Jahren existieren und sich an einer umfangreichen Stammkundschaft erfreuen.

Historische Bauten in Berlin
Historische Bauten in Berlin
© chrissi - Stock images by Depositphotos

Citynah wohnen

Berlin hat viele kleine Bezirke, die man man als Stadt in der Stadt bezeichnen kann. Jeder Stadtteil hat seinen eigenen Charme und Charakter. Zwei sehr zentrale Stadtviertel sind zum Beispiel: Kreuzberg und das Hansaviertel. Natürlich gibt es aber auch ein Stadtzentrum mit großem Bahnhof und sogar einem Zoo. 

Das Leben mitten im Stadtzentrum bringt einen sehr beschäftigten Lebensstil mit sich. Rund um die Uhr sind viele Menschen, Lärm und Chaos nicht weit entfernt. Dieser Trubel muss aber nicht unbedingt etwas Schlechtes sein. Manche mögen diese Umgebung sehr – gerade weil immer etwas los ist.

Wohnungen im Stadtzentrum kommen häufig mit historischer Fassade. Dies lässt sich auch einfach erklären: Die Häuser stehen schon seit dem Aufbau Berlins. Eigentlich alle Wohnungen haben jedoch im Lauf der Zeit an der einen oder anderen Stelle eine Renovierung erhalten. So sind die Wände und ihre Dämmung oder der Boden im Vergleich zur Außenansicht relativ neu und machen das Wohnen trotz des Alters dieser Immobilien angenehm.

Nach und nach werden natürlich immer mehr Wohnungen nach aktuellen architektonischen Standards gebaut. Diese bringen dann äußerlich auch einen aktuellen und modernen Look mit sich. Oft sind solche modernen Wohnungen über die Miethausverwaltung Berlin zu bekommen.

Wohnen im Grünen

Beim Blick auf Berlin verliert man durch die vielen Gebäude und die Industrie schnell den Blick auf das Grüne. Aber sogar die größte Stadt Deutschlands hat ca. 2.500 Grünflächen, welche zusammen gerechnet eine Fläche von ungefähr 6500 Hektar (65km²) ergeben. Diese Flächen liegen vor allem westlich und östlich von der Innenstadt aus gesehen.

Wohnungen in der Nähe von großen Grünflächen – wie etwa Parks – sind sehr beliebt. Das liegt hauptsächlich daran, dass es einen schnellen Ausweg vor dem Lärm der Großstadt in die Natur bietet.

Aber auch an Wasser mangelt es Berlin nicht: Die Stadt hat eine Wasserfläche von etwa 6000 Hektar (60km²), also in etwa so viel wie an Grünfläche. Dieser Anteil bedeckt ungefähr sieben Prozent der Stadt und befindet sich ebenfalls westlich und östlich von der Innenstadt gelegen.

Zahlreiche moderne Bauten laden zum schicken Wohnen in Berlin ein
Zahlreiche moderne Bauten laden zum schicken Wohnen in Berlin ein
© Iakov - Stock images by Depositphotos

Berlin ist eine beliebte Prominentenstadt

Viele Prominente zieht es in die Großstadt, denn das Angebot und die Möglichkeiten in der Freizeit wie auch beruflicher Art sind hier riesig. Zu den gehobenen Wohnvierteln zählen Stadtteile rund um den Wannsee sowie dem Heiligensee, Zehlendorf, Grunewald, Lichterfelde, Wilmersdorf und Westend. Hier findet man große Grundstücke mit beeindruckenden Villen.

Unterwegs in Berlin - die Nahverkehrsmittel

Ein weiterer Punkt der beim Umziehen in eine andere Stadt zu beachten ist, ist die Infrastruktur. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten ist Berlin mit wirklich vielen Verkehrsmöglichkeiten ausgestattet: Es gibt U- und S-Bahnen, Busverkehr, E-Scooter, einige Fahrradwege und Taxis sowie die Möglichkeit, einen Uber Fahrservice zu nutzen. Diese Vielfältigkeit an öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt einen schnellen Transport von A nach B durch die ganze Stadt.

Aufgrund der verschiedenen Möglichkeiten, sich durch die Stadt zu bewegen, braucht man nicht einmal ein Auto! Das schont das Portemonnaie z.B. bei den Benzin-, Versicherungs- und Reparaturkosten. Und tatsächlich würde selbst der Weg mit dem Auto in den meisten Fällen länger dauern, als über öffentliche Verkehrsmittel – somit bringen einem die vielfältigen Verkehrsmittel auch noch eine praktische Zeitersparnis und schont die Nerven dadurch, dass eine Parkplatzsuche entfällt.

Fazit: Ist das Wohnen in Berlin etwas für dich?

Die Antwort kommt ganz klar auf deinen Charakter an. Jemand, der den Großteil seines Lebens auf dem Land verbracht hat, wird der Eindruck Berlins umwerfen – ob im positiven oder negativen Sinne. Berlin ist einfach eine sehr stressige Stadt mit vielen Eindrücken Tag für Tag. In jedem Gebiet gibt es große Extreme.

Für einige kann diese Umgebung als Wohnort aber tatsächlich optimal sein. Sie mögen die großen Menschenmassen, eine kulturelle Vielfalt oder vielleicht auch das ausdrucksvolle Künstlerleben hier. Andere geben sich mit dem Pendeln zufrieden: Sie kommen nach Berlin, verbleiben hier zum Arbeiten und wohnen dann etwas weiter weg. 

Probiere es aus! Fahr‘ am besten für ein Wochenende nach Berlin und verschaffe dir deinen eigenen Eindruck!

Werbung
Vorheriger ArtikelLuxusmarken zum kleinen Preis 
Nächster ArtikelGepflegter Rasen und Garten: Jetzt schon für den Frühling planen