Eine der besten Eigenschaften von Fahrrädern ist, dass sie uns an Orte bringen, die wir sonst nicht erreichen könnten. Abhängig von der Jahreszeit und deiner Abenteuerlust ist diese Liste an Orten nahezu endlos. Ein Urlaub mit dem eigenen E-Bike sollte aber unbedingt vom Anfang bis zum Ende durchgeplant sein. Hier sind viele Dinge zu beachten.

Urlaub mit dem eigenen E-Bike bringt dir sehr viele Freiheiten
Urlaub mit dem eigenen E-Bike bringt dir sehr viele Freiheiten
© AndreyPopov - Stock images by Depositphotos

Das richtige E-Bike für deinen Urlaub

Wusstest du, dass es unterschiedliche E-Bike-Typen gibt? Wenn du dein klassisches Holland-Rad geliebt hast, dann findest du beispielsweise auch einen solchen Rahmen unter den E-Bikes. Für gemütliche Radtouren im Urlaub ist das gut geeignet. Jedoch fahren viele Aktive auf eine sportlichere Bauart ab, die eher an ein Mountainbike erinnert. Auch solche E-Bikes sowie Rennräder für die Geschwindigkeitsfanatiker unter uns gibt es in vielen verschiedenen Farben und Ausführungen. Wenn du mit dem Auto in den Urlaub fahren möchtest du nicht so viel Platz hast, dann eignet sich vielleicht sogar ein Kompaktrad. Es hat deutliche kleinere Reifen und lässt sich somit ganz einfach in einem Kombi verstauen.

Für die Familie mit kleinen Kindern lohnt sich ein Lastenrad, in dem die Kleinen problemlos transportiert werden können. Und wenn keine Kinder mitreisen, kann hier ein Hund Platz nehmen oder du verstaust sicher dein Reisegepäck an dieser Stelle.

Welches E-Bike Modell du für den Urlaub mit dem eigenen E-Bike schlussendlich wählst, hängt von der Art deiner Reise ab und natürlich generell von deinen Gewohnheiten, Fahrrad zu fahren.

Natürlich kannst du in vielen Reiseregionen auch einfach ein E-Bike vor Ort mieten. Wenn du im Alltag gar nicht so dynamisch unterwegs bist, ist dies eine wirklich praktische Alternative zum Urlaub mit dem eigenen E-Bike.

An- und Abreise mit anderen Regeln

Reisen mit einem E-Bike ist leider etwas komplizierte als eine Pauschalreise mit dem Flieger und der Roadtrip mit dem Wohnmobil. Viel Zeit und Mühe muss man erstmal einmal in die Planung investieren, damit man kurz vor dem Urlaub oder gar mittendrin nicht plötzlich unverrichteter Dinge vor einem Problem steht.

Beispielsweise ist das Mitnehmen des E-Bikes im Flugzeug in der Regel nicht realisierbar. Der Akku ist ein Gefahrengut, das sich in einem Passagierflugzeug nicht transportieren lässt. Man kann höchstens versuchen, den Akku vorher an den Urlaubsort zu verschicken und das Rad ohne Akku im Flieger zu transportieren. In der Bahn ist die Anzahl von verfügbaren Fahrradplätzen sehr knapp bemessen. Hier sollte man rechtzeitig buchen, wenn man diese Art des Reisens in Erwägung zieht.

Vielleicht ist es daher eher machbar, mit dem eigenen PKW und einem entsprechenden Fahrradträger zu verreisen. Hierbei bleibst du maximal flexibel und kannst überall dort anhalten und Rad fahren, wo es dir gefällt.

Urlaubsziele für den Urlaub mit dem eigenen E-Bike

Wenn es dir schwerfällt, selbst deine Route für den Urlaub mit dem eigenen E-Bike zu planen, kannst du eine Pauschalreise für E-Bike-Touristen buchen. Hier sind Unterkünfte und Radstrecken bereits festgelegt und du hast eine große Auswahl an Strecken. Entscheide dich für eine Route, die dir landschaftlich gefällt und deren Bewältigung für dich körperlich auch kein Problem darstellt.

Sofern du die E-Bike-Reise selber planen möchtest, kannst du dir am besten einen guten Reiseführer zum Thema Radwandern besorgen oder online nach schönen Radfahrrouten stöbern. Ein Navigationsgerät bzw. eine entsprechende App auf deinem Smartphone sollte ebenfalls dabei sein. Hier lassen sich alle Routen vorab einspeichern und so musst du nicht ständig in die Karten schauen. Zudem werden deine Fitnessdaten getrackt. Denke auch an einen Smartphonehalter für dein E-Bike.

Bei dem Hotels, die du buchst, musst du unbedingt darauf achten, dass sie eine Ladestation für E-Bikes anbieten. Sonst möchtest du eines Morgens ordentlich Gas geben und der Akku ist leer.

Nötige Ausstattung für Radfahrer nicht vergessen

Sicherlich denkst du daran, dass eine Regenjacke und am besten auch eine Regenhose in vielen Regionen mit ins Urlaubsgepäck gehört, wenn man mit dem Fahrrad viel unterwegs ist.

Aber auch die Notfall-Ausstattung für eine Radpanne solltest du bedenken: Eine Erste-Hilfe-Ausrüstung für das E-Bike sowie Flickzeug, Luftpumpe, Ersatzschlauch, ein Lappen und ein Kit mit passendem Mini-Werkzeug müssen mit hinein ins Gepäck. Denke auch an eine Erste-Hilfe-Ausstattung mit Pflaster, Bandagen, Desinfektionsmittel und Sonnen- sowie Mückenschutz für dich als Radfahrer!

Werbung
Vorheriger ArtikelSneaker zum Kleid oder Rock kombinieren – 5 tolle Styles
Nächster ArtikelSchwedenhaus bauen – Diese 5 Gründe sprechen dafür