Männer sind bei der Wahl ihrer Handyhüllen meistens sehr pragmatisch veranlagt und wählen einfach ein Modell, was das Handy optimal schützt und dabei recht schlicht aussieht. Dann gibt es aber auch Smartphone-Nutzer, die die Vielfalt der Schutzhüllen lieben und gerne mehrere verschiedene Hüllen in Gebrauch haben. Zum Glück gibt es hier ja etliche Designs, so dass man sogar immer die passende Handyhülle zum Outfit wählen könnte. Erfahre hier, was eigentlich die genauen Unterschiede bei Handyhüllen sind.

Modische Farben machen das Wechseln von Smartphone-Hüllen so beliebt
Modische Farben machen das Wechseln von Smartphone-Hüllen so beliebt
© Mateus Campos Felipe via unsplash.com / CC0

Jede Handyhülle hat ihren Nutzen

Die Welt der Handyhüllen hat sich zu einem ganz eigenen Markt entwickelt. Ständig kommen neue Hüllen dazu, so fühlt man sich schnell ein wenig überrannt von all den schönen Designs und fragt sich, welche Handyhülle man eigentlich für die individuellen Bedürfnisse genau braucht. Das kannst du jetzt herausfinden. Wenn du z.B eine Hülle für das Samsung Galaxy S21 Plus suchst, gibt es zunächst einmal grob diese Optionen:

  1. Klassische Backcover in verschiedenen Ausführungen,
  2. Flip-Cases,
  3. eine Hülle mit Band.

1. Klassische Handyhüllen

Die klassischen Handyhüllen bedecken nur die Rückseite vom Handy und schützen es unterschiedlich gut vor Sturzbeschädigung. Sie unterscheiden sich vor allem im Material sowie in den Farben bzw. Drucken und natürlich auch in der Haptik, also wie sie sich in der Hand anfühlen. Wenn du den Blick frei auf dein Handy haben möchtest, es aber nicht immer direkt griffbereit sein muss und auch mal eine Weile in der Tasche oder im Raum nebenan liegen kann, sind klassische Hüllen für dich ausreichend.

Du findest diese einfachen Hüllen als Hardcase oder mit Kunst- bzw. Echtleder bestückt. Diese Cases sind innen immer etwas „gepolstert“, so dass ein Sturz das Handy ein wenig abfedert und vor Bruch schützt. Ganz nach Material und Form liegen die klassischen Handyhüllen mehr oder weniger gut in der Hand.

Besonders angesagt sind derzeit Silikonhüllen. Diese bieten optimale Griffigkeit, lassen sich schnell vom Handy nehmen und sind dazu auch noch vergleichsweise kostengünstig. Festes Silikon ist widerstandsfähig und robust, die Ecken der Cases sind meist verstärkt, so dass hier noch mehr Schutz vor Beschädigung bei Fall gegeben ist. Silikon liegt fest an deinem modernen Smartphone an, es kann also in der Hülle nicht rutschen. Zudem bekommst du Silikonhüllen in allen modischen Farben und auch mit deinem Lieblingsmotiv. Du kannst sogar eigene Fotos darauf drucken lassen. 

2. Smartphone im Flip-Case

Wie der Name schon sagt, sind Flip-Cases zum Öffnen, du schlägst sie auf wie ein Buch. Manche lassen sich mit einem Druckknopf oder anders auch schließen. Oft befindet sich hier eine Möglichkeit, Geld, Visitenkarten oder wie in einem Wallet andere Karten zu verstauen, die du für das Einkaufen brauchst. Vielleicht hat manch einer mit einer solchen Hülle das Gefühl, dass sein Handy durch das „Verpacken“ noch besser geschützt ist. Dennoch muss man bedenken, dass es immer ein Griff mehr ist, bis das Handy genutzt werden kann.

Flip-Cases sind in der Regel aus Stoff gefertigt und sehen aus wie ein modisches Accessoire – perfekt also für alle, die mit ihrem Erscheinungsbild punkten wollen und gerne aktuelle Trends in der Mode mitmachen.

3. Handyhüllen mit befestigtem Band

Alle Arten von Hüllen gibt es inzwischen auch mit einem Band, so kannst du es wie eine Umhängetasche tragen. Das ist sehr praktisch, falls du dein Handy oft irgendwo liegen lässt oder gern deine Hände frei hast und dennoch den Griff zum Handy jederzeit schnell ermöglichen möchtest. Wir haben Handy mit Band vor allem in der Influencer-Welt kennengelernt, wo man immer mal zwischendurch schnell die Social Media Kanäle checken muss oder mal eben ein Foto knipsen möchte. Auch in manch anderem Job kann ein Band am Handy durchaus sinnvoll sein.

Handy auch auf der Vorderseite schützen

Am Ende möchte ich noch dringend darauf hinweisen, dass du dein Handy auch auf der Vorderseite grundsätzlich immer mit einem Panzerglas oder einer Schutzfolie verkleiden solltest. Das geht ganz einfach unabhängig von deiner neuen Handyhülle und schützt es einmal mehr vor Beschädigung.

Werbung
Vorheriger ArtikelWas die kanarischen Inseln zu bieten haben
Nächster ArtikelDIY Projekt: Sponge Leuchte aus Papierlampion und Backpapier