Stress ist ein Begriff, der uns nahezu täglich durch den Kopf schießt oder im Gespräch mit Bekannten, Freunden oder der Familie fällt. Dass negativer Stress auf Dauer auch den Körper schwächt, sollte uns allen inzwischen bekannt sein. Daher ist es umso wichtiger, dass wir im Zuge der „Achtsamkeit“ auch Entspannung in den Alltag bringen und uns gesund ernähren, um insgesamt glücklich zu bleiben. Wie du das hinbekommen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Für das eigene Glück und die Gesundheit ist Achtsamkeit zu einem bedeutenden Begriff unserer Zeit geworden
Für das eigene Glück und die Gesundheit ist Achtsamkeit zu einem bedeutenden Begriff unserer Zeit geworden
© Priscilla Du Preez via unsplash.com / CC0

Tu das, was dir gut tut

Kuchen backen, tanzen, lesen, Tee trinken mit der besten Freundin – all dies sind Dinge, die deinen persönlichen Akku wieder aufladen können, wenn er durch ein turbulenten Job oder den Streit mit dem Partner, das Hin und Her mit den Kindern oder einfach den Ärger über den zeitfressenden Stau im Straßenverkehr leer gelaufen ist.

WERBUNG

Wichtig dabei ist, dass dir diese Ruhe-Oasen im Alltag Spaß machen und für dich nicht einen weiteren Punkt auf der ohnehin schon so langen To-Do-Liste oder einen weiteren Termin bedeuten. Klassische Aktivitäten wie Meditation, autogenes Training oder auch Yoga sind natürlich sehr gut geeignet, um zu entspannen. Wenn du einen ersten Einstieg in die Yoga-Welt bekommen möchtest, kann ich dir diesen Yoga-Ratgeber empfehlen.

Beim Trend Achtsamkeit sind Pausen wichtig

Pausen sind beim Trend Achtsamkeit unglaublich wichtig für unsere Regeneration. Deswegen sollte man zur Mittagspause sich am besten nicht in die lange Schlange der Kantine stellen, sondern lieber eine Pause auf der Bank im Park um die Ecke bevorzugen. Hier kann man ganz entspannt essen und etwas Abstand nehmen.

Wenn du keinen Park in der Nähe hast, kannst du dich auch einfach vor ein offenes Fenster setzen und die frische Luft genießen. Vielleicht trinkst du dabei einen leckeren Tee oder machst dir deine liebste Playlist auf dem Smartphone an. Versuche, mindestens 10 bis 15 Minuten zu entspannen.

Wenn du in dieser Zeit auch noch bewusst atmest, kannst du noch mehr für deine Erholung und Entspannung tun. Ich kann dir dazu die kostenlose App „Freier Atem“ empfehlen. Wenn du die Atemübung regelmäßig durchführst, stehen die Chancen gut, dass du insgesamt gelassener und stressresistenter wirst.

Beim Trend Achtsamkeit sind Pausen im Alltag sehr wichtig
Beim Trend Achtsamkeit sind Pausen im Alltag sehr wichtig
© Drew Coffman via unsplash.com / CC0

Gesund ernähren

Zwischen Tür und Angel mal eben eine Pommes mit Mayo, dann hin und wieder etwas Schokolade als Nervennahrung aus der Schublade und Kaffee zum Energieschub von morgens bis abends? Das ist sicherlich in Hinblick auf den Trend Achtsamkeit nicht das, was gesunde Ernährung ausmacht. Wenn man immer nur unter Stress isst, läuft man Gefahr, Unverträglichkeiten zu entwickeln. Das liegt einerseits an der Hektik, am andererseits an dem industriell zubereiteten und zusätzlich oft einseitigen Essen.

Aus diesem Grund, sollte man versuchen, immer in Ruhe zu essen und sich ordentlich Zeit dafür zu nehmen. Allein dieser Moment ist schon ein Schritt in Richtung Entspannung im Alltag. Zudem ist das, was man zu sich nimmt, sehr wichtig, um nicht träge und energielos zu sein. Wenig Kohlenhydrate, dafür viel Eiweiß, gute Ballaststoffe und gesunde Fette machen insgesamt satt und liefern notwendige Mineralstoffe und Vitamine. Am besten bereitest du dir für deinen Tag auf der Arbeit dein Mittagessen zu Hause aus frischen Zutaten morgens selbst zu und nimmst es mit. Verzichte möglichst auf das Erwärmen in der Mikrowelle und wähle lieber einen Salat mit kalten Hähnchenstreifen oder mit Quinoa, Halloumi und Heidelbeeren zum Mittag. Warm essen kannst du auch noch am Abend zu Hause.

Werbung
Vorheriger ArtikelEntdecke die Vorteile vom Boxspringbett
Nächster ArtikelKreative Ideen mit Fotos realisieren