Die richtigen Sommerkleider für jeden Figurtyp

0
77

Auch Frauen mit Kurven tragen gerne Sommerkleider! Doch welche Kleiderform passt am besten zu welcher Figur? Hier gibt es einige Tipps für den perfekten Look im Kleid.

Sommerkleider für Frauen mit Taille

Sofern die Körpermitte schmaler ist als Oberkörper und Hüftbereich, lohnt es sich, den Blick auf die Taille zu lenken. Mit hübschen Details wie Raffungen, Prints oder auch einem schicken Gürtel in der Körpermitte gelingt das sehr gut.

Im Kleidersortiment des Onlineshops Peter Hahn habe ich dieses wunderbare Sommerkleid mit Blütenprint entdeckt. Die hübsche Raffung im Bereich der Taille ist ein klasse Eyecatcher:

Jersey-Kleid mit Raffung
Jersey-Kleid mit Raffung, Art.-Nr. 11145088
© peter-hahn.de

Bei großer Oberweite den richtigen Ausschnitt wählen

Ein üppiger Busen wirkt noch größer, wenn der Ausschnitt des Oberteils unvorteilhaft geschnitten ist. Der breit und hoch angelegte U-Boot-Ausschnitt verbreitert den Brustpartie optisch. Rollkragen und hoch geschnittene Kleider sind ebenfalls nicht empfehlenswert. Besser ist es, das Dekolleté durch einen V-Ausschnitt zu betonen. Das hat einen verschmälernde Wirkung auf den Bereich und sieht zudem sehr feminin aus. Ein kleiner Kragen darf hier ebenfalls vorhanden sein. Auf ein breites Revers sollte man jedoch verzichten, genauso wie auf voluminöse Details wie Rüschen oder besonders große Prints.

Im Sommer 2017 sind Offshoulder-Oberteile und -Kleider total angesagt. Diese schmeicheln einer großen Oberweite durch kleine Raffungen und die Betonung der Schulterpartie:

Offshoulder-Sommerkleider sind 2017 total angesagt
Offshoulder-Sommerkleider sind 2017 total angesagt
© malinina-ek.blogspot.com

Kleider für eine Figur mit breiten Hüften

Der A-Typ hat eine eher schmale Schulterpartie und im Vergleich dazu einen gut ausgestatteten Hüftbereich mit rundem Po. Ausgestellte Kleiderformen umspielen breite Hüften hervorragend. Um eine Balance von Hüften und Schultern herzustellen, sind Rüschen und andere auffällige Details wie Asymmetrie und Schulterpolster im oberen Bereich des Kleides gut geeignet. Sie lenken den Blick nach oben.

Liegt bei einem Kleid die Linie unter der Brust eng am Körper, spricht man von einem Empirekleid. Es ist ab der Unterbrustlinie ausgestellt geschnitten. Diese Kleiderform steht dem A-Typ hervorragend! Mit einem Tuch oder Gürtel kann man verschiedene, gerade und eher weit geschnittene Kleider unkompliziert selbst zu einem Empirekleid umgestalten und somit die schmalste Stelle des Oberkörpers betonen:

Ein Empirekleid betont die schmalste Stelle am Oberkörper
Ein Empirekleid betont die schmalste Stelle am Oberkörper
© meagansmoda.com

Nicht sehr figurschmeichelnd bei breiten Hüften sind glänzende Stoffe, Pailletten oder Strick rund um diesen Bereich. Diese tragen zusätzlich auf.

Kleider, die den Bauch kaschieren

Die O-Figur mit schlanken Beinen und Armen hat den Schwerpunkt eindeutig im Bauchbereich. Möchte man Bauch und Hüftgold kaschieren, sind weit geschnittene Sommerkleider mit gerader Schnittführung empfehlenswert. Prints und Drucke auf Stoffen lenken geschickt von unbeliebten Pölsterchen ab, falls diese sich noch irgendwo abzeichnen. Helle Farben ziehen Blicke an, daher darf gern die Schulterpartie hell abgesetzt sein, weiter unten schmeicheln dann dunkle Farbtöne der Figur

Gerade geschnitten versteckt ein Kleid kleine Pölsterchen am Bauch
Gerade geschnitten versteckt ein Kleid kleine Pölsterchen am Bauch
© mountainandcloud.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here