Je älter man wird, desto wichtiger ist die passende Wohnungseinrichtung, damit man auch mit Gehstock oder Rollator noch in den eigenen vier Wänden mobil ist. Beispielsweise sind Stolperfallen wie Teppiche mit hohen Kanten zu beseitigen – aber es gibt noch mehr Dinge, auf die man bei der Optimierung der Wohnung für das Alter achten sollte.

Das Schlafzimmer sollte gut erreichbar sein

Im besten Fall befindet sich ein Schlafzimmer für Senioren natürlich im Erdgeschoss. Hier ist kein Treppensteigen notwendig, das für manchen älteren Menschen zur Belastungsprobe werden kann. Auch in der Mittagszeit oder zwischendurch ist ein kleines Schläfchen dann ohne größere Umstände realisierbar.

Ist die Einrichtung des Schlafzimmers in diesem Bereich nicht möglich, sollte zumindest das Badezimmer auf der gleichen Etage zu finden sein. Mit einem praktischen Treppenlift wechseln gehbehinderte Senioren dann auch bei dieser Lösung problemlos die Etage.

Bett optimieren

Das Ein- und Aussteigen aus dem Bett kann bei älteren Menschen zu einem echten Problem werden – gerade dann, wenn man körperlich nicht mehr fit ist. Eine einfache und kostengünstige Methode, um Senioren diese Situation zu erleichtern, ist das Anbringen von Sicherheitsgriffen am Bett. Nicht nur das Aufstehen ist damit einfacher, auch die Sturzgefahr wird minimiert.

Eine weitere Möglichkeit ist die Anschaffung eines Seniorenbettes. Pharao24 bietet hier nicht nur stabile Massivholzbetten an, viele Betten kommen auch mit einer bequemen Einstiegshöhe daher, die das Hinlegen und Aufstehen erleichtert.

senioren schlafzimmer einrichten
Eine Bank ist eine praktische Ablagefläche im Schlafzimmer für Senioren
© Aw Creative via unsplash.com / CC0

Telefon im Schlafzimmer einrichten

Damit man im Schlafzimmer für Senioren jederzeit einen Notruf absetzen können, ist ein Telefon direkt neben dem Bett eine gute Idee. Es gibt jedem Sicherheit, der auf Pflege angewiesen ist. Auf ein schnurloses Telefon zu setzen, ist allerdings weniger sinnvoll. Im Alter denkt man nicht unbedingt daran, den Akku des Gerätes dauerhaft aufzuladen und der schnurlose Hörer bleibt vielleicht auch mal einfach irgendwo im Bett liegen. Nach einigen Tagen ist der Akku leer. Das ist schlecht, wenn man dann einen Notruf absetzen oder einfach mal mit den Liebsten telefonieren möchte. Besser man wählt ein klassisches schnurgebundendes Telefon, das jederzeit mit Strom versorgt wird.

Schrank in ausreichender Größe

Unordnung kann zur Gefahrenquelle werden – vor allem, wenn hier und da Klamotten herumliegen. Daher sollte man es Senioren so einfach wie möglich mit dem Verstauen von Dingen machen. Ein ausreichend großer Kleiderschrank mit einem durchdachten Innenleben ist der erste Schritt, eine Kommode für Accessoires und anderen Dinge auch notwendig. Um Platz zu sparen, ist vielleicht sogar ein Schrank nach Maß sinnvoll.

Ein Sessel, eine Bank vor dem Bett oder eine Truhe bieten die Möglichkeit für eine schnelle Ablage. Doch Vorsicht: Laufwege sollten noch vorhanden und vor allem breit genug sein! Also bitte nicht alles vollstellen. Gegebenenfalls kann man für mehr Platz ein Doppelbett gegen ein Einzelbett austauschen, wenn nur noch eine Person im Haushalt wohnt.

Genügend Lichtquellen einplanen

Damit sich Senioren im Schlafzimmer auch bei Dunkelheit zurechtfinden, ist die Installation von mehreren Lichtquellen sinnvoll. Diese sollten nicht unbedingt nur auf dem Nachttisch stehen, sondern auch an den Wänden oder einem Sideboard platziert werden. Zudem kann darüber nachgedacht werden, nahe des Bodenbereichs einen Bewegungsmelder zu setzen. Dadurch wird es automatisch hell im Raum, wenn man vom Bett aufsteht. Natürlich sollte sich das Gerät nicht immer einschalten, wenn man sich im Bett hin- und herdreht. Die richtige Platzierung ist also wichtig.

Gefahrenquellen entfernen

verschiedene lichtquellen im senioren schlafzimmer
Ein Schlafzimmer für Senioren sollte über keine Gefahrenquelle wie eine Teppichkante verfügen
© Francesca Tosolini via unsplash.com / CC0

Die eingangs erwähnte Teppichkante hat im Senioren-Schlafzimmer nichts zu suchen. Gemütlich macht man es mit Gardinen, Kissen oder Decken. Wenn eine Pflanze einen Platz findet, darf sie keinesfalls im Weg stehen. Eine Ecke ist hierfür der richtige Ort oder das Sideboard für die kleinere Blume.

Kabel von Fernseher, Lampe oder Telefon sollten genauso wenig frei herumliegen. Gegebenenfalls kann man hierfür Kabelkanäle besorgen oder andere Tipps zum Verstecken von Kabeln anwenden.

Vorheriger ArtikelKreative Styling-Tipps mit Shampoo: So hast du immer eine gute Frisur
Nächster ArtikelIst geschlechtsneutrales Spielzeug wirkungslos?