Charakteristisch für den klassischen Trenchcoat ist das glatte, feste und dazu witterungsbeständige Material sowie viele Taschen, typischerweise auch Schulterklappen und verstellbare Ärmelspangen sowie ein Rundgürtel. Ursprünglich haben Soldaten diesen Mantel getragen, da er schlichtweg praktisch ist mit seiner längeren Form, einem breiten Übertritt und zwei Reihen an Knöpfen. Später wurde er auch im Bereich der Damenmode interessant in der Welt des Modedesigns. Die Designer bevorzugen bis heute Popeline oder Gabardine als Stoff für den Mantelklassiker.

Trenchcoat in welcher Farbe?

Wenn du noch keinen Trenchcoat im Kleiderschrank hast und nun einen modernen Trenchcoat shoppen möchtest, überlege zunächst, welche Farbe am besten zu deinen bevorzugten Outfits in der Übergangszeit passen würde.

Klassisch sind Cremetöne oder Beige. Diese Farben lassen sich sehr unkompliziert zu nahezu allen anderen kombinieren. So trug ihn auch Audrey Hepburn im Film „Frühstück bei Tiffany“ und machte den Mantel damit in der Damenmode weltberühmt. Auch Ton-in-Ton-Looks kommen toll rüber! Ein schwarzer Trenchcoat sieht immer elegant aus, hier sollte man allerdings auf die Kombipartner Braun oder Marine verzichten.

Hast du dich für eine klassische Farbe beim Mantel entschieden, kannst du natürlich jederzeit noch ein zweites, jetzt aber sehr modisches Exemplar in einer Trendfarbe wie Knallrot, Grasgrün oder dem so angesagten Senfgelb dazu kaufen. Diese Farben lassen sich dann toll zu einfarbigen und eher schlichten Styles ganz in Weiß, Grau oder Schwarz kombinieren.

Ein klassischer Trenchcoat gehört in jeden Kleiderschrank
Ein klassischer Trenchcoat gehört in jeden Kleiderschrank
© perminoffa – Stock images by Depositphotos

Trenchcoat zum Rock tragen

Der Trench sieht mit Gürtel getragen wunderbar feminin aus. Du betonst damit deine Taille – egal, welcher Figurtyp du bist. Ab der Taille ist der Mantel ausgestellt geschnitten, daher sollte man keinen langen und ebenfalls ausgestellten Rock dazu kombinieren. Knielang ist hingegen eine gute Idee. Auch kurze Röcke – egal ob schwingend weit oder eng – passen unter den Mantel. Achte dann aber auf besonders schicke Schuhe (am besten mit hohem Absatz) sowie feine Accessoires, um einen Bademantel-Style zu vermeiden.

Trench zur Hose kombinieren

Die Hose passt immer zum Trench. Sie kann 3/4-Länge haben, kurz oder maxilang sein. Sie kann weit geschnitten sein wie eine Culotte oder eng wie manche Jeans. Der Trenchcoat ist der perfekte Mantel für den Hosenstyle in der Übergangszeit.

Trench-Mantel in langer Form

Die meisten Trenchcoats enden oberhalb des Knies. Wenige dieser beliebten Mäntel findest du auch in Maxilänge etwa bis zum Knöchel. Für das Büro oder den besonders schicken Look in der Freizeit ist diese extravagante Länge richtig gut geeignet.

Offen tragen oder Gürtel schließen?

Zugeknöpft trägt man die meisten Trench-Mäntel zuverlässig mit ebenfalls geschlossenem Gürtel. Doch wer das nicht mag, kann den Mantel genauso gut offen stylen und den Gürtel auf der Rückseite locker hängen lassen.

Vorheriger ArtikelZwetschgenkuchen Rezept mit Joghurt
Nächster ArtikelTrendige Körbe für mehr Stauraum platzieren