Es glitzert, es funkelt, es macht Freude. Schmuck ist ein definitives Must-Have für jede Frau. Ob der günstige Modeschmuck aus den Kleidungsläden oder wer mag auch etwas Hochwertiges vom Juwelier. Für jedes Budget und jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Suche nach dem perfekten Schmuck gestaltet sich aber nicht immer einfach. Entweder ist die Ringgröße falsch oder das Steinchen nicht in der richtigen Farbe. Gerade deswegen ist der Do It Yourself Trend so groß geworden. Nicht nur bei Schmuck, quasi alles kann man individuell nach seinem eigenen Geschmack gestalten und herstellen. Das schont nicht nur den Geldbeutel, es macht zudem auch enorm viel Spaß.

Schmuckbasteln kann zu einem lukrativen Nebenverdienst werden
Schmuckbasteln kann zu einem lukrativen Nebenverdienst werden
© EdZbarzhyvetsky - Stock images by Depositphotos

Im Internet findet man unzählig viel Inspiration und Anleitungen, die einem helfen das gewünschte Produkt selbst anzufertigen. Gerade DIY Schmuck ist dabei sehr beliebt, weil man nicht viel Zubehör braucht und auch wenig Geld. Alles, was man benötigt, findet man im Schmuckzubehör Großhandel.

Dein neues Hobby – Die Schmuckherstellung

Die Herstellung für Schmuck ist daher als Hobby so geeignet, da man es einfach von zuhause machen kann. Einfach mal Abschalten vom stressigen Arbeitstag und sich ganz in Ruhe den schönen Dingen der Welt widmen. Man muss kein Profi sein und wie gesagt benötigt man auch kaum Zubehör. Was du allerdings brauchst, erfährst du hier:

Für den DIY Trend benötigst du nur drei Zangen, sowie ein wenig Zubehör, welches ganz einfach im Internet erhältlich ist. Zur Grundausstattung gehört zunächst eine Flachzange. Hiermit kann man sehr filigrane Arbeiten erledigen. Sie ist zum Beispiel notwendig, um Biegeringe, Quetschperlen und Kalotten zu halten und zu fixieren.

Ebenso ist die Rundzange Teil der Grundausstattung. Mit der Zange kann man nämlich Biegeringe öffnen oder Ösen und Schlaufen formen. Eine Schneidezange ist ebenfalls wichtig, mit der man Schmuckdraht, Gliederketten und Kettel-, Nietstifte einfach zuschneiden kann.

Beim Zubehör sollte man sich nach eigenem Belieben Perlen und Steinchen zulegen, die man verwenden möchte. Aber auch Schmuckdraht, Endkappen, Kalotten, Quetschperlen, Kettelstifte, Verschlüsse und Ösen sollten Teil deines Zubehörs sein. Im Schmuckgroßhandel für Gewerbe findet man diese in großen Mengen und zu günstigen Preisen.

Dein Weg zum Erfolg

Natürlich ist die Freude an sich schon Grund genug die Schmuckherstellung als Hobby ausüben. Außerdem hat man so auch immer tolle Überraschungen für Freunde und Familie, denn diese freuen sich häufig über Selbstgemachtes viel mehr als über Gekauftes.

Aber auch die Ausweitung des Hobbys auf eine kreative berufliche Nebenbeschäftigung kann hier in Frage kommen. Dadurch, dass der Markt für Schmuck nie übersättigt ist und somit das Kaufpublikum nie abnehmen wird, lohnt es sich über den Verkauf der besonderen Stücke nachzudenken.

Den Verkauf ermöglichen Marktplätze wie Etsy, dort kann man sich mit verschiedenen Designs austoben. Man benötigt wie schon erwähnt sehr wenig für die Produktion und muss somit kaum Geld in sein eigenes Schmuck-Business stecken.

Durch schöne Produktfotos vor einem schlichten Hintergrund setzt du deine Stücke optimal in Szene und akquirierst so neue Kunden. So kannst du dein Hobby ganz einfach zu einem kleinen oder auch großen Nebenverdienst ausweiten und deine Kreativität mit der ganzen Welt teilen.

Vorheriger ArtikelLeckere Zutaten aus der asiatischen Küche
Nächster ArtikelErgonomische Arbeitsplatzgestaltung im Home Office – 5 einfache Tipps