Nichts ist vergleichbar mit der Freude, die man empfindet, wenn man zu einem treuen Begleiter nach Hause kommt. Die bedingungslose Liebe eines Haustieres kann bei uns dabei viel bewirken: Stressabbau, die Verbesserung der Herzgesundheit und die Förderung emotionaler und sozialer Kompetenzen sind nur einige dieser positiven Effekte.

Beliebte Haustiere - welches Tier passt zu mir?

Hund, Katze, Hamster, Wellensittich? Die Auswahl bei den Haustieren ist groß und gerade Kinder würden am liebsten manchmal sogar einen ganzen Zoo im Haus beherbergen. Welches Tier nun am besten in den Haushalt oder gar in ein kleines Kinderzimmer passt, muss individuell selbst entschieden werden. Generell macht aber eine Tierart wie der Hund nicht glücklicher als die andere, diesbezüglich kann man also ganz nach eigenen Vorlieben auswählen.

Der Hund

der Hund zählt als treuster tierischer Begleiter von uns Menschen. Kein Tier freut sich so sehr, wenn wir durch die Haustür kommen. Diese bedingungslose Liebe wissen wir sehr zu schätzen. Wir nehmen unseren Hund fast überall hin mit: Ins Restaurant, in den Urlaub, manchmal sogar ins Büro! 

Doch aufgepasst: Eine Hundehaltung ist nicht günstig. Neben Futter, Steuern, Versicherung, Transportbox, Leine und sonstigem Hundezubehör kommen teilweise hohe Beträge für Tierarztkosten zusammen. Zum Glück kann man hier inzwischen Nerven und Zeit sparen und ganz bequem zu Hause einen mobilen Tierarztservice in Anspruch nehmen.

Neben den finanziellen Ausgaben musst du als Hundehalter eine Menge Zeit investieren. Hundeerziehung, Fellpflege, regelmäßiges Gassigehen mit viel Bewegung und auch einfach zu Hause anwesend sein. Einen Hund kannst du nicht den ganzen Tag sich selbst überlassen. Wenn Langeweile aufkommt, sucht sich ein Hund schnell selbst eine Beschäftigung und fängt dann an, Verhaltensstörungen zu entwickeln oder Dinge kaputt zu machen.

Beliebte Haustiere wie der Hund gehören bei vielen Menschen mit zur Familie
Beliebte Haustiere wie der Hund gehören bei vielen Menschen mit zur Familie
© HayDmitriy - Stock images by Depositphotos

Die Katze

Beim Thema „Beliebte Haustiere“ ist die Katze auf Platz Nummer Eins. Da Katzen einfach in der Haltung sind, gehören sie in Deutschland wohl zu den beliebtesten Haustieren. Füttern, ab und zu streicheln und dann die Katzentoilette säubern – mehr Arbeit macht das geschmeidige Tier kaum. Abends auf dem Sofa mit der Katze kuscheln und sich von dem sanften Schnurren beruhigen lassen gehört dabei mit zu den beliebtesten Momenten, die man mit dem Vierbeiner verbringt. Natürlich muss man aber auch daran denken, dass Katzen gern ihre Krallen vielleicht ausgerechnet am schönen Sofa schärfen möchten. Zudem wird man mit einer Menge Fell des Tieres im Haushalt konfrontiert.

Viele Katzen sind Freigänger und daher oft tagelang unterwegs und nur manchmal zu Hause. Eine entsprechend verkehrssichere Wohngegend ist in diesem Fall von Vorteil. Vielleicht bringen sie auch einmal einen toten Fisch oder Vogel als Geschenk mit. Aber es gibt natürlich auch reine Stubenkatzen. Da muss man dann entscheiden, welche Katze von Typ her am besten zu einem passt.

Stress senken - dank Haustier zwischendurch immer mal wieder möglich
Stress senken - dank Haustier zwischendurch immer mal wieder möglich
© glazeimage - Stock images by Depositphotos

Das Kaninchen und andere Kleintiere

Beliebte Haustiere wie Kaninchen und Nagetiere sind schnell gekauft, dieser Kauf sollte aber ordentlich durchdacht werden. Hamster, Meerschweinchen, Chinchillas, Ratten oder Mäuse benötigen viele Fachkenntnisse, um artgerecht gehalten werden zu können. „Mal eben einen Hamster kaufen“ ist hier nicht angebracht, auch wenn der oftmals so günstige Preis dies schnell vermuten lässt. Krankheiten sind dann vorprogrammiert. Die Tiere fühlen sich bei falscher Behandlung auch schnell unwohl und zeigen dies durch Rückzug oder Verweigerung der Mahlzeiten.

Neben einem passenden Nagerkäfig (oder einem Außenstall bei Kaninchen) ist die Fütterung sowie die richtige Beschäftigung mit dem Tier sehr wichtig, damit es gesund und entspannt bleibt. hier sollte man sich also vor dem Kauf intensiv über das Tier  und seine Ansprüche informieren.

Haustiere werden immer beliebter, denn sie tun uns Menschen gesundheitlich gut
Haustiere werden immer beliebter, denn sie tun uns Menschen gesundheitlich gut
© VitalikRadko - Stock images by Depositphotos

Der Fisch

Tatsächlich sind Fische in den deutschen Haushalten beliebter als Kleintiere. Kein Wunder, denn außer Füttern steht hier nicht viel Arbeit auf dem täglichen Plan. Ab und zu ist ein Wasserwechsel angebracht oder auch das eine oder andere Wasseraufbereitungsmittel.

Wer sich der Meeresaquaristik zuwendet, hat allerdings viel mehr Aufgaben. hier muss das Salzwasser entsprechend aufbereitet und die Wasserwerte regelmäßig kontrolliert werden. Sonst kommt es bei den kostspieligen Meeresbewohnern im Aquarium schnell zu Problemen.

Insgesamt sind Fische eher etwas Dekoratives für den Garten oder das Zuhause, kuscheln kann man mit ihnen nicht 😉

Der Vogel

Auch Vögel sind nur zum Beobachten geeignet und weniger zum Schmusen. Wenn du handzahme Wellensittiche hast, ist das eine echte Ausnahme. Doch bis man dieses Tier dazu gebracht hat, entspannt auf der eigenen Hand zu sitzen, muss man schon viel Liebe und Zeit in den Vogel investiert haben. Generell sollte man bedenken, bei artgerechter Haltung immer einige Vögel und nicht nur ein einzelnes Tier zu halten. Zudem ist eine große Voliere angebracht, in welcher die Tiere Platz zum Fliegen haben. Ein kleiner Käfig ist keine gute Idee.

Wenn du Vögel gern beobachtest und zudem ihre Stimmen und auch den eventuellen Gesang magst, hast du mit einem Vogel ein günstig zu unterhaltendes Haustier, das nur wenig Futter und wenig Zuwendung braucht. 

Spielen mit Wellensittichen? Das benötigt viel Zeit und Geduld
Spielen mit Wellensittichen? Das benötigt viel Zeit und Geduld
© VickyDixit.Photography - Stock images by Depositphotos

Haustier ja oder nein?

Warum genau möchte man eigentlich ein Tier haben? Wer sich diese Frage stellt, kommt schnell zu der Antwort, dass es einem einfach guttun würde oder man mehr Spaß im Alltag hätte. Doch woran liegt das?

Die Interaktion mit Tieren – wie das Streicheln oder Spielen mit ihm – kann durch Senkung des Cortisolspiegels (das Hormon Cortisol wird bei Stress vermehrt ausgeschüttet) im Blut zu einer Senkung des Blutdrucks führen kann. Das vermindert Stress und kann ebenfalls Ängste lindern. Zudem verringern Haustiere das Gefühl von Einsamkeit und heben unsere Stimmung. Das ist gerade bei älteren Menschen von wichtiger Bedeutung, wenn der Partner irgendwann nicht mehr an der Seite ist. Aber auch Kinder, die hohem Druck in der Schule und schwierigen zwischenmenschliche Beziehungen zu den Mitschülern ausgesetzt sind, können Tiere zu Hause sehr gut tun.

Dennoch hat eine Studie herausgefunden, dass die Rahmenbedingungen stimmen müssen und Hautiere nicht immer ein Garant für mehr Glücksgefühle sind. Wer beispielsweise durch das Haustier in finanzielle Nöte geraten kann, tut sich mit der Tierhaltung keinen Gefallen. Auch Allergien können eine Rolle spielen, denn hier wird die Gesundheit durch das Tier beeinträchtigt. Hier muss man also vor der Anschaffung abwägen, ob die positiven Aspekte der Haustiers die negativen Punkte deutlich überwiegen oder andersrum.

Vorheriger ArtikelGut schlafen im Sommer – 6 Tipps
Nächster ArtikelDas perfekte Geschirr für eine Geburtstagsparty – Ideen für die Gestaltung