Animal Prints waren früher etwas für alle, die gern aus der Masse hervorstechen wollten. Das Leoparden-Muster war eher etwas für Extrovertierte Menschen. Doch das hat sich grundlegend geändert. Tierische Muster sind inzwischen zu echten Klassikern in der Mode geworden und laufen Karoprints und Streifenstyles machmal sogar den Rang ab. Wir lieben die zahlreichen Facetten von wild bis exotisch, von elegant bis extrovertiert. Erfahre in diesem Artikel, wie Animal Prints am besten kombiniert werden.

Besonders und auffällig ist der Leolook
Besonders und auffällig ist der Leolook
© TOMGFASHION COM via lookbook.nu

Animal Prints sind von Grund auf ein Hingucker

Die meisten Animal Prints sehen an sich schon sehr besonders aus. Das ist vermutlich auch der Grund für ihre Beliebtheit. Im Modehandel werden tierische Muster immer wieder gern aufgegriffen, aber auch die Dekobranche hat den Animal Trend längst erkannt. Geschwungene Linien in Schwarz-Weiß hat uns das Zebra zu bieten, warme Farbkleckse kommen mit der Giraffe um die Ecke. Der absolute Renner ist dennoch immer wieder der Leopard mit seinen beeindruckenden Tupfen in Naturfarbtönen. Und auch die Schlange kommt mit ihrem exotischen Look sehr verführerisch daher.

5 Styling-Tipps für den Animal Print Look

  1. Wenn der Trend neu für dich ist oder du eher der klassische Typ bist, wähle am besten einen schlichten und monochromen Look oder trage nur Accessoires mit den tierischen Mustern.
  2. Du bist ein echter Mustermix-Kenner? Dann sollte sich für dich schnell die ganze Welt der Tiere erschließen! Wie wäre es mit einem Tigerprint oder Federmotiven auf deiner Kleidung?
  3. Du hast keine Angst vor Farbe? In diesem Fall bieten sich farbige Muster in Rot, Gelb, Grün oder Blau an.
  4. Versuche einmal, Tiermuster auf besonderen Materialien wie Pailletten oder transparenten Stoffen zu tragen. Das ist ein schöner Kontrast.
  5. Wenn du modisch eher der Draufgänger bist und Lust darauf hast, im Mittelpunkt zu stehen, kannst du den Mustermix mit einem Animal Print wagen. Die wichtigsten beiden Regeln dabei sind, dass du ähnliche Farben aufgreifst und insgesamt nicht zu bunt wirst. Zudem sollte man am besten große Muster zu kleinen kombinieren. Probiere es aus!

Allrounder Leoprint

Immer wenn man denkt, die Leoparden-Prints verschwinden langsam aus den Schaufenstern, dann kommen sie meist gerade wieder so richtig in Fahrt! Kein Wunder, denn die coolen Muster sind einfach lässig und lassen sich daher einfach immer tragen! Du kannst Leomuster am besten ganz cool zur Jeans stylen oder mit einem Statement-Shirt kombinieren.

Leoprint-Rock lässig zum Shirt stylen
Leoprint-Rock lässig zum Shirt stylen
© Christina & Karina Vartanovy via lookbook.nu

Dezent und schick im Schlangenmuster

Auf Lederwaren kennen wir schon länger geprägte Kroko- und Reptilienmuster. Doch hier stechen sie nun längst nicht mehr so ins Auge wie auf der hübschen Bluse oder einem femininen Kleid. Schlangenmuster sind aufgrund ihrer Ton-in-Ton-Farbgebung und dem besonderen Muster sehr passend für den trendigen Auftritt im Büro. Kombiniere die Teile am besten mit hellen Partnern in Weiß, neutralen Farben oder Natürtönen.

Schlangenmuster gehören zu den eleganten Animal Prints
Schlangenmuster gehören zu den eleganten Animal Prints
© Minimalissmo .. via lookbook.nu

Jobtauglich im Zebramuster

Graziler geht es kaum: Das Zebramuster ist herrlich einnehmend und gleichzeitig wunderbar schlicht. Das klassische Streifenmuster bekommt hiermit ein sehr modernes Update. Zudem wirkt das Muster organisch und daher gar nicht aufdringlich. Zebramuster sehen klasse aus zu unifarbenen Teilen in Weiß oder Schwarz, dann stechen sie als Hauptdarsteller richtig gut hervor.

Schick für den Job: das Zebra-Muster
Schick für den Job: das Zebra-Muster
© Zia Domic via lookbook.nu
Werbung
Vorheriger ArtikelZitronengras-Curry-Suppe mit Garnelen
Nächster ArtikelMit Stift und Pinsel: Stressabbau für Kreative