Handgemachte Möbel aus alten Holzbohlen

Zwei Brüder haben sich zusammengetan, um erstklassige Handarbeit zu leisten. Es entstehen Designermöbel aus alten Holzbohlen. Jedes Produkt erzählt durch sein Material eine Geschichte und ist für sich ein echtes Einzelstück mit Charakter. In diesem Interview erfahren wir vom Gründer Mike Raaijmakers mehr über das Designer-Duo Johanenlies.

Massives Holzbett aus recyceltem Bauholz

Massives Holzbett „SALERNES“ aus recyceltem Bauholz
© johanenlies.com

Wie bist du zu deinem Handwerk gekommen?

Ich habe in Oktober 2014 mit dem Design und Bau von Betten angefangen. Ich eröffnete einen Shop auf DaWanda.de. Meine Shopname ist hier „BaubohlenBett“. Diesen Shop betrieb ich derzeit noch parallel zu meiner Arbeit als Weinhändler. Es hat mir nicht nur unglaublich viel Spaß gemacht, ich habe auch wirklich viele Betten verkauft :-)

In Mai 2015 habe ich dann zusammen mit meinen Bruder entschlossen, die Firma JOHANENLIES zu gründen. Seit Ende Oktober 2015 ist JOHANENLIES sogar eine GmbH.

Mein Bruder heißt Dave und wohnt in den Niederlanden. Er übernimmt das Bauen, also die „eigentliche“ Arbeit. Ich selbst bin vor 13 Jahren nach Berlin gezogen. Meine Aufgabe ist das Designen, die Vermarktung und die Organisation.

Nachtschränkchen "PUGET" aus recyceltem Bauholz

Nachtschränkchen „PUGET“ aus recyceltem Bauholz
© johanenlies.com

Welche Produkte umfasst euer Portfolio?

Wir stellen her:

  • Betten (diese werden benannt nach Dörfern / Städten aus meinen liebsten Urlaubsziel: den Luberon z.B. SALERNES oder GRAMBOIS)
  • Country Tables, das sind Tische aus Holz (diese werden benannt nach Berliner Kiezen z.B. HELMHOLTZ oder WRANGEL)
  • Industrial Tables, das sind Tische aus Holz und Eisen (diese werden benannt nach Gemeinden aus der Provinz, aus der wir kommen. Das ist die Provinz „Limburg“ z.B. VALKENBURG oder EIJSDEN)
  • Couchtische (diese werden benannt nach bekannte Berliner Imbissbuden z.B. ECKERTS oder KONNOPKE´S)
  • Sideboards und Regale (diese werden benannt nach die Dörfern in unserer Heimatgemeinde, mit Dialekt. z.B. SJÈNNE oder ZWEIKESE)
  • Bänke & Hocker (diese werden benannt nach Straßen, Plätzen, Parks, Gebäuden & Denkmälern als Berliner Spitznamen z.B. GÖRLI oder NÖLLI)

Wofür steht euer Label?

Aus etwas „Altem“ Neues schaffen – alte Grundmaterialien bilden bei uns den Grundstoff für etwas Neues. So entstehen unsere Meinung nach „wundervolle“ Möbel mit Stil und Geist für die “Ewigkeit“.

Baubohlen Bett Céreste Oak aus Holzbohlen

Baubohlen Bett „Céreste Oak“
© johanenlies.com

Was inspiriert euch?

Als erstes der Spaß an der Arbeit. Die unendlichen Möglichkeiten. Kreativität. Sich selbst zu entfalten. Zusammen etwas zu „schaffen“. 2 Brüder. Einer in Holland, der andere in Berlin und trotzdem (wieder) vereint.

Unser Betrieb ist entstanden aus einer gemeinschaftlichen Leidenschaft für Holzmaterialien und robuste Innen- und Außenmöbel, die Liebe zur Natur und unser Umweltbewusstsein, verbunden mit einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Naturrohstoff Holz.

Wie läuft so ein Designprozess von der Idee bis zur Fertigung ab?

Dies verläuft sehr spontan :) Die erste (und einzigste) Frage, die ich mich selbst stelle:
Was wird gebaut und welche Maßen soll es haben? Das kann dann z.B. ein Tisch für 6 Personen sein. Anschließend nehme ich eine Bohle und anhand der Maßerung des Holzes lasse ich mich „leiten“. Klar (minimalistisch) und wiedererkennbar (puristisch) soll es werden. Dies will ich schaffen. Skizzen mache ich (noch) nicht. Ich werde allerdings auch älter und dies wird bestimmt kommen.

Kinderbett aus recyceltem Bauholz GALON

Kinderbett „GALON“ aus recyceltem Bauholz
© johanenlies.com

Was ist euch wichtig und worauf legt ihr besonderen Wert?

Großen Wert legen wir auf die manuelle Herstellung aller Produkte in einem nachhaltigen Produktionsprozess. Jedes Produkt wird mit der Hand erzeugt.

Wir verwenden ausschließlich altes Bauholz oder recyceltes Holz. Die Schonung von Natur und Ressourcen ist uns durchweg ein großes Anliegen. Authentizität und Individualität stehen im Vordergrund eines jeden Produktes. Jedes Möbelstück – egal ob groß oder klein – ist und soll ein Unikat sein.

Was macht eure Designs aus? Was ist das Besondere an euren Designs?

Gute Frage :)
Nächste bitte ;)

Möbel aus Bauholz bzw. Baubohlen sind in unserem Heimatland, den Niederlanden, bereits seit vielen Jahren sehr beliebt. Deutschland bzw. Europa entdecken nun auch den Charme von diesem besonderen Holz.

Das Tolle ist: Weder für einen Esstisch noch ein Bett wurde ein einziger Baum gefällt! Aus „Upcycling“ und „Recycling“ wird aus gebrauchten Bauholzgerüstbohlen, Bauholz und Baubohlen ein neues Leben geschreinert.

Selbstverständlich bringen die Produkte Gebrauchsspuren bzw. „Patina“ mit in ihr neues „Zuhause“ – aber gerade darin liegt unserer Meinung nach ihr Charme und ihr wahrer Unikats-Charakter. „Patina“ ist übrigens uns Lieblingswort auf deutsch.

Was unterscheidet euch von anderen Interior Design Labels?

Wir sind ein Mix aus niederländischem Baubohlendesign und Berliner Großstadtcharme. Wir haben frische Ideen und leben die moderne Kommunikation. Klare, puristische Formen prägen unser Design.

 Tisch mit Ansteckplatten aus Bauholz und Eisen EIJSDEN


Tisch mit Ansteckplatten aus Bauholz & Eisen EIJSDEN
© johanenlies.com

Wo kann man euch finden?

Die Adresse ist JOHANENLIES GmbH, Mike Raaijmakers, Karl Marx Allee 129 in 10243 Berlin. Mein Atelier ist in Berlin Lichtenberg. Hier baue ich den Prototypen und habe mein Fotostudio. Ein kleine Showroom wird gerade eingerichtet. Interessenten können gerne immer vorbeischauen. Bitte auf telefonische Absprache da ich nicht immer vor Ort bin. Der Werkstatt befindet sich auf dem Grundstück meines Bruders.

Online findet man uns unter www.johanenlies.com. Mit dem Stichwort kreativliste gibt es bis zum 8.3.2016 15% Rabatt auf den Einkaufswert!

Die hier gezeigten Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht vervielfältigt werden.