Aufsatzwaschbecken erobern unsere Badezimmer

0
© calmwaters.de

Aufsatzwaschbecken sehen aus, als hätte man eine Schüssel oder eine eckige Form auf einen Tisch gestellt. Aktuell ist dieser Stil sehr angesagt. Er löst die traditionellen Waschbecken ab und bringt den Vorteil mit sich, dass direkt neben dem Waschbecken viel Abstellfläche vorhanden ist.

Modernes Waschbecken mit Kante
Eine aufgesetzte Waschbeckenlösung mit Kante
© etse1112

Das Aufsatzwaschbecken und seine Vorteile

Wie genau unterscheidet sich ein Aufsatzwaschbecken vom klassischen Waschbecken? Ganz einfach: Seine Unterseite ist vollständig gerade geformt, so dass man es direkt auf einen Tisch stellen kann. Natürlich gibt es unterschiedliche Formen von Aufsatzwaschbecken. Runde oder ovale, schüsselartige Modelle setzen sind von den geradlinigen und sehr eckigen Varianten ab. Hier kommt es ganz auf den persönlichen Geschmack an, welche Form besser gefällt. Die Höhe der Becken ist ebenfalls eine Geschmacksfrage. Eine tolle Übersicht über die Vielfalt von Aufsatzwaschbecken bietet der Onlineshop von calmwaters.de.

Aufsatzwaschbecken auf einem weißen Waschtisch
© calmwaters.de

Die auffällige Besonderheit mancher Aufsatzwaschbecken ist, dass die Befestigungsmöglichkeit für eine Armatur fehlt. Hier muss der Waschtisch dann entsprechende Aussparungen dafür bereitstellen oder die Armatur wird bei vorhandenem Wasseranschluss an der Wand befestigt. Im Neubau sollte sowas gut geplant werden.

Aufsatzwaschbecken sind in verschiedenen Formen erhältlich
© Deutsche Fliese/Villeroy & Boch Fliesen

Ein eindeutiger Vorteil des Aufsatzwaschbeckens ist das Schaffen von Abstellflächen auf dem Tisch neben dem Becken – im besten Fall sogar beidseitig. Vorher waren Abstellflächen eher auf Regalborden unterhalb des Spiegels angelegt. Zahnputzbecher, und Schminkspiegel fanden dort ihren Platz. Nur der Seifenspender stand direkt auf dem Waschbecken. Sogar Gästehandtücher und Vasen können hier für eine schöne Dekoration sorgen.

Einen Nachteil gibt es bei den schüsselartigen Waschschalen: Hier ist kein Überlaufschutz möglich.

© Deutsche Fliese/Grohn

Waschtisch aus Massivholz selbst bauen

Einen passenden Waschtisch als Grundlage für das Aufsatzwaschbecken kann man kaufen. Dies ist  allerdings meistens keine günstige Angelegenheit. Deutlich weniger zahlt man bei der Marke Eigenbau. Online finden wir für den Bau eines Waschtisches verschiedene Anleitungen wie diese hier von selbst.de. Für den dort kontruierten Waschtisch werden zwei massive Eichen-Holzplatten benötigt. Vorstellbar ist ebenfalls die Verwendung von Arbeitsplatten oder betonierte Konstruktionen, die mit Fliesen verkleidet werden wie im unteren Foto zu sehen. Wichtig ist, dass die Endlösung wasserfest ist und Übergänge zum Waschbecken und zur Wand mit Silikon versehen werden.

Ein mit Fliesen gestalteter Waschtisch
© Deutsche Fliese/Steuler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here